Das Mietmodul  17

Kommentare bitte am Fuß der Seite "Miet-Modul 1"


1020. Tag - Dach-PV mit Höchstleistung im Dunst

(12.12.2018) Dichter Nebel waberte, als das Balkonmodul heute um 9:21 Uhr die Energieproduktion startete. Am späten Vormittag war es noch immer hell-dunstig. Die Höchstleistung um 13:58 Uhr, als Sonnenstrahlen durch die Wolken brachen. Der Donnerstag soll etwas mehr Licht sehen.

 

Die Dachanlage arbeitete zwischen 9:00 und 16:00 Uhr mit dem Maximum – im hellen Dunst – um 11:30 Uhr. Erzeugt wurden 3,3 Kilowattstunden, von denen wir 1 kWh ins Netz abgaben. Von dort gekauft haben wir 8 kWh – davon 7 kWh über Nacht. Größere Stromverbraucher waren nicht im Einsatz. Die östliche PV war ertragreicher.

 

Balkon-Betriebszeit: 6:25 Stunden; gesehene Maximalleistung 182,1 Watt; 0,127 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 7:00 Stunden; angezeigte Maximalleistung 1307 Watt; Gesamtertrag 3,3 kWh.


1019. Tag - steckdosenmodul hängt optimal zur sonne

(11.12.2018) Bei hell-bedecktem Himmel begann die Arbeit für Einzelmodul um 8:57 Uhr. Zur Mittagszeit regnete es kurz, um danach für den Rest des Tages leicht bewölkt zu sein. Die Höchstleistung um 12:26 Uhr. Der Mittwoch soll wieder bedeckt sein.

 

Die 25 Module auf dem Dach lieferten zwischen 8:45 und 15:45 Uhr Energie mit dem Maximum um 13:00 Uhr. Geliefert wurden 4,1 Kilowattstunden, von denen 3 kWh ins Netz geschickt wurden. Von dort bezogen haben wir nur 7 kWh – davon 6 kWh in der Nacht. Stromfresser waren heute nicht im Einsatz.

 

Die angeblich schlechte, weil verschattete Ostseite der PV-Anlage war heute wesentlich ertragreicher. Die jeweils besten Module brachten es im Osten auf 754 Wh/kWp bzw. im Westen auf 585 Wh/kWp. Man staune: Das Balkonmodul, momentan zu Mittag optimal zu Sonne ausgerichtet, bringt es auf 1003 Wh/kWp.

 

Balkon-Betriebszeit: 6:37 Stunden; gesehene Maximalleistung 183,6 Watt; 0,286 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 7:00 Stunden; angezeigte Maximalleistung 1441 Watt; Gesamtertrag 4,1 kWh.


1018. Tag - balkonmodul liefert schnappszahl-kWh

(10.12.2018) Endlich mal wieder ein Tag mit richtigen Lichtblicken. Das Steckdosenmodul arbeitete ab 9:20 Uhr und hatte seine Höchstleistung um 12:04 Uhr. Zunächst war es noch bedeckt und regnete, am späten Vormittag allerdings gab es immer mehr Wolkenlücken mit Sonnenstrahlen. Erst gegen Abend wurde es wieder bewölkter und regnerisch. Mit der 555. Kilowattstunde gab’s mal wieder eine Schnapszahl am Balkon. Das Dienstag-Wetter könnte noch etwas besser wrden.

 

Die Dach-PV lieferte Energie von 8:45 bis 16:00 Uhr mit dem Maximum um 13:30 Uhr. Es wurden 4,1 Kilowattstunden ins Hausnetz geschickt, von denen wir 1 kWh in den großen Stromsee abgaben. Von dort bekommen haben wir 10 kWh – davon 6 kWh in der Nacht. Die bessere Hälfte nutzte die sonnigere Zeit, um Geschirr- und Waschmaschine anzuwerfen, bügelte auch noch.

 

Die „schlechte“ östliche PV war heute wesentlich ertragreicher. Das schlechteste Ost-Modul brachte es auf 205 Wattstunden, das beste westliche Modul dagegen nur auf 154 Wh.

 

Balkon-Betriebszeit: 5:37 Stunden; gesehene Maximalleistung 194,8 Watt; 0,396 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 7:15 Stunden; angezeigte Maximalleistung 1369 Watt; Gesamtertrag 4,1 kWh.


1017. Tag - Am 474. Tag die 3000. kWh aus dem Netz gezogen

(09.12.2018) Der Sonntag ähnlich wie der Samstag – bedeckt und regnerisch. Allerdings gab’s am späteren Vormittag hellere Momente, am Nachmittag musste man dagegen bald wieder das Licht einschalten. Strom vom Balkon kam ab 9:44 Uhr; die Höchstleistung um 11:15 Uhr. Der Montag könnte ein etwas besseres Wetter sehen.

 

Die TwinPeak auf dem Dach arbeiteten zwischen 8:30 und 16:00 Uhr mit dem Maximum um 11:30 Uhr. Geliefert wurden 2,4 Kilowattstunden, von denen 1 kWh ins Netz ging. Dort gekauft haben wir 8 kWh – davon 7 kWh in der Nacht. Größere Geräte waren nicht im Einsatz. Sogar der Herd blieb heute aus, da wir bei der Schwiegermutter leiblich verwöhnt wurden. Die westliche Photovoltaik war eine Idee besser.

 

Heute haben wir die insgesamt 3000. Kilowattstunde seit Inbetriebnahme der großen Photovoltaik-Anlage am 22. August 2017 aus dem Netz bezogen. Gerechnet auf die 474 Tage seitdem sind das tägliche 6,33 kWh oder auf ein Jahr gesehen 2310 kWh. Letzteres sind 90 Kilowattstunden weniger, als bei der Berechnung der PV-Anlage angenommen. Wobei auch noch 44 kWh Netzstrom zumindest weitgehend in gecarsharte E-Autos geflossen sind. Im Gegensatz dazu haben wir heute die 5420. kWh ins Netz eingespeist.

 

Balkon-Betriebszeit: 4:42 Stunden; gesehene Maximalleistung 66,1 Watt; 0,058 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 7:30 Stunden; angezeigte Maximalleistung 906 Watt; Gesamtertrag 2,4 kWh.


1016. Tag - EIN ENDE DER TRÜBNIS IST NICHT ABZUSEHEN

(08.12.2018) Bedeckter Himmel, viel Regen an diesem Samstag. Das Steckdosengerät produzierte Wättchen ab 10:22 Uhr, hatte seine Höchstleistung um 13:13 Uhr. Die Aussichten für die nächsten Tage: bedeckt, regnerisch.

 

Die Dachanlage arbeitete zwischen 8:45 und 15:15 Uhr mit dem Maximum um 13:15 Uhr. Erzeugt wurden 1,3 Kilowattstunden, die wir komplett selbst verbrauchten. Im Stromfresser-Einsatz waren die Waschmaschine, der Staub- und kurz der Laubsauger. Die West-PV war etwas ertragreicher.

 

Balkon-Betriebszeit: 2:40 Stunden; gesehene Maximalleistung 11,5 Watt; 0,014 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 7:00 Stunden; angezeigte Maximalleistung 459 Watt; Gesamtertrag 1,3 kWh.