Das Mietmodul  13

Kommentare bitte am Fuß der Seite "Miet-Modul 1"


818. Tag - und nochmal grollt der düstere himmel

(24.05.2018) Im dichten Nebel arbeitete das Steckdosengerät heute ab 6:49 Uhr. Das Grau hellte sich auf, in der Mittagszeit war der Himmel hell-bedeckt. Die Höchstleistung um 12:42 Uhr. Am Nachmittag wurde es duster und düster, prasselte Gewitterregen nieder. Die nächsten Tage soll das Wetter Sonne mit Wolken sehen.

 

Die große Photovoltaik war zwischen 6:15 und 20:30 Uhr aktiv mit dem Maximum um 12:45 Uhr. Erzeugt wurden 14,1 Kilowattstunden, von denen 10 kWh ins Netz gingen. Von dort haben wir 3 kWh bezogen – davon 2 kWh während der Nacht. Am Vormittag lief die Geschirrspülmaschine. Die Westseite des Daches war eine Idee ertragreicher.

 

Das nächste Tagebuch erst wieder am Montag. Ich bin in Heiden im Münsterland zur Einweihung eines Windparks. Wer in der Nähe lebt – hier gibt es das Programm: www.buergerwindpark-a31.de

 

Balkon-Betriebszeit: 11:23 Stunden; gesehene Maximalleistung 105,9 Watt; 0,290 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 14:15 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4470 Watt; Gesamtertrag 14,1 kWh.


817. Tag - gewitter beendete die stromproduktion

(23.05.2018) Auch der heutige Morgen war bedeckt-trüb, als das Balkonmodul um 7:12 Uhr den ersten Strom erzeugte. Später war es stark bewölkt mit einzelnen Sonnenstrahlen – so zur Höchstleistung um 14:58 Uhr. Kurz nach 18 Uhr zog ein Gewitter mit kurzem Starkregen auf, der die Energieerzeugung um 18:15 Uhr beendete. Es wurde die 431. Kilowattstunde produziert. Auch der Donnerstag soll ganztags gewittrig sein.

 

Die Dach-PV arbeitete zwischen 6 und 18:15 Uhr mit dem Maximum um 14:45 Uhr. Erzeugt wurden 21,9 Kilowattstunden, von denen 18 kWh ins Netz gingen. Von dort bezogen haben wir 4 kWh; davon 2 kWh während der Nacht. Meine bessere Hälfte schwang heute Nachmittag das Bügeleisen, unsere warme Mahlzeit wurde gekocht, als das Gewitter donnerte. Die Westmodule waren heute besser.

 

Balkon-Betriebszeit: 10:59 Stunden; gesehene Maximalleistung 169,7 Watt; 0,574 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 12:15 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4900 Watt; Gesamtertrag 21,9 kWh.


816. Tag - pfingstmontag 90 prozent erneuerbare im netz

(22.05.2018) Bei bedecktem Himmel lieferte das einsame Modul ab 6:45 Uhr Strom. Im Laufe des Tages zeigte der Himmel mal hohe Zirren, war hell-bedeckt, dunkel-bedeckt, mal mit Wolken und Sonnenstrahlen. Die Höchstleistung um 14:08 Uhr. Für den Mittwoch sind sich die Meteorologen uneins, wie viele Wolken es gibt oder vielleicht auch Gewitter.

 

Die Dachanlage war zwischen 5:45 und 20:45 Uhr aktiv mit dem Maximum um 12:15 Uhr. Erzeugt wurden 25 Kilowattstunden, von denen 22 kWh ins Netz gingen. Von dort bekommen haben wir 6 kWh (davon 2 während der Nacht). Größere Geräte waren nicht im Einsatz. Die Ostseite der PV war heute klar besser: Das schlechtestes Ost-Modul produzierte 1,02 kWh, das beste Modul im Westen nur 965 Wh.

 

Die Medien waren heute mal wieder auffällig, weil sie über eines nicht berichten: Am Pfingstmontag lieferten die Erneuerbaren Energien 90,68 Prozent des 12-Uhr-Stromverbrauchs – 56 von 61,75 benötigten Gigawatt kamen aus Wind und insbesondere Solarenergie. Die Agora-Homepage zeigt auch, dass dennoch 13,46 GW Kohle- und Atomstrom exportiert wurden. Und dies bei einem Strompreis, der minus 3,98 €/MWh betrug.

 

Balkon-Betriebszeit: 11:53 Stunden; gesehene Maximalleistung 170,6 Watt; 0,534 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 15:00 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4726 Watt; Gesamtertrag 25,0 kWh.


815. Tag - tagsüber total autark auch ohne speicher

(21.05.2018) Das Steckdosenmodul startete am Pfingstmontag um 7:28 Uhr bei blauem Himmel. Später zogen hohe Zirren durch. Die Höchstleistung um 15:01 Uhr; da war es für den Rest des Tages leicht bewölkt. Es wurde die insgesamt 430. Kilowattstunde erzeugt. Morgen soll morgens noch die Sonne strahlen, dann werden wohl schnell mehr und mehr Wolken aufziehen. Ab Mittag werden Regenfälle von Blitz und Donner begleitet.

 

Die große Photovoltaik arbeitete zwischen 5:45 und 20:45 Uhr mit dem Maximum um 14:45 Uhr. Die Sonne lieferte 36,2 Kilowattstunden, von denen 33 kWh ins Netz gingen. Von dort bezogen haben wir 3 kWh – und die ausschließlich in der Nacht. Damit waren wir tagsüber auch ohne Speicher stromautark. Allerdings waren heute auch keine größeren Stromverbraucher im Einsatz – selbst das Kochen fiel heute aus. Denn ein Verein im Ort bot heute Leckeres vom Grill mit Salat.

 

Balkon-Betriebszeit: 12:48 Stunden; gesehene Maximalleistung 169,5 Watt; 0,995 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 15:00 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4904 Watt; Gesamtertrag 36,2 kWh.


814. Tag - pfingstsonntag brachte regentropfen

(20.05.2018) Bei noch blauem Himmel begann der Pfingstsonntag fürs Balkonmodul um 6:58 Uhr. Im Laufe des Vormittags zogen zunächst dünne, hohe Wolken auf. Die Höchstleistung um 12:33 Uhr. Etwas später war es bedeckt, gab es Regenschauer. Es wurde die insgesamt 429. Kilowattstunde vom Balkongerät geliefert. Für den Pfingstmontag sind sich die Wetterleute nicht einig, wie viele Wolken es geben soll.

 

Die Dachanlage produzierte Energie zwischen 5:45 und 20 Uhr mit dem Maximum um 13:15 Uhr. Erzeugt wurden 16,4 Kilowattstunden, von denen 12 kWh ins Netz gingen. 4 kWh (davon 2 kWh in der Nacht) haben wir von dort bezogen. Größere Geräte waren nicht im Einsatz. Die Ostseite war witterungsbedingt besser.

 

Laut Internetanzeige hat die Dach-PV bisher 1500 Kilogramm Kohlendioxid vermieden. Oder halt so viel, wie fünf gepflanzte Bäume sammeln. Da kann ich es mir erlauben, weil es heute Abend richtig kühl ist, nochmal den mit bestem heimischen Holz gefütterten Kamin anzuwerfen. Dank der Wassertasche darin verteilt sich die wohlige Wärme über die Fußbodenheizung im ganzen Haus.

 

Balkon-Betriebszeit: 12:02 Stunden; gesehene Maximalleistung 103,8 Watt; 0,325 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 14:15 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4470 Watt; Gesamtertrag 16,4 kWh.


812 & 813. Tag - drei E-Autos ziehen unterschiedlich strom

(18.&19.05.2018) Der Freitag begann fürs Balkonmodul um 6:55 Uhr bei blauem Himmel. Da unterwegs, keine weiteren Beobachtungen. Tagesertrag 1,096 Kilowattstunden – die insgesamt 427. kWh.

 

Der Arbeitsbeginn am Balkon-Samstag ist unbekannt. Nach dünnen, hohen Morgenwolken war es zeitweise bedeckt, später gab’s blauen Himmel. Die Höchstleistung war um 15:34 Uhr. Tagesertrag 1,013 Kilowattstunden; die insgesamt 428. kWh. Für den Pfingstsonntag sind die Wetterleute mal wieder uneins, wie viele Wolken es geben wird.

 

Der Donnerstag-Rekord wurde gleich wieder eingestellt! Die große Photovoltaik arbeitete am Freitag laut Internetanzeige zwischen 5:45 und 20:45 Uhr mit dem Maximum um 13:15 Uhr. Erzeugt wurde der neue Tagesrekord von 38,8 Kilowattstunden. Davon gingen 31 kWh ins Netz. Von dort bezogen haben wir 4 kWh (davon 2 kWh in der Nacht). Der hohe Gesamttagesverbrauch von 11,8 kWh resultiert auf dem Fleiß meiner besseren Hälfte: 40 Minuten Backofen für einen Geburtstagskuchen, Geschirr- und Waschmaschine (60°C-Ladung) sowie der Staubsauger waren im Einsatz.

 

Der Samstag begann auf dem Dach um 6 und endete um 21 Uhr. Das Maximum um 14 Uhr. Erzeugt wurden 35,3 Kilowattstunden, von denen 28 kWh ins Netz gingen. Von dort bezogen haben wir 3 kWh (davon 1 kWh in der Nacht). Der Backofen wurde heute zweimal für weitere Kuchen angeworfen. Und dann hatte ein E-Auto noch ein wenig Hunger. Heute war die West-PV besser.

 

Nachdem ich vor ein paar Jahren mit einem BMW i3 schon 330 Kilometer elektrisch durchs Saargebiet surrte, war ich nun mit einem gecarsharten E-Flitzer in Mainhardt-Riegenhof. Gute 400 Gesamt-Kilometer haben trotz Freitag-Stau Spaß gemacht. Am Ziel – einem Demeter-Biohof – wurde der i3 mit frischem Sonnenstrom nachgeladen. Nach der nächtlichen Heimfahrt bekam das 170 PS-Wägelchen heute Vormittag auch bei uns eine Kilowattstunde von der solaren Eigenproduktion ab. Interessant für mich: Dank Strommessgerät weiß ich jetzt – die Renault Zoe zieht aus der 230-Volt-Steckdose 1750 Watt, ein Nissan Leaf 2350 Watt und der BMW i3 2750 Watt. Warum sich die E-Autos wohl so unterschiedlich bedienen???

 

2 Tage Balkon-Betriebszeit: 27:14 Stunden; gesehene Maximalleistung 165,6 Watt; 2,109 kWh.

812. Tag: DZ-4-Betriebszeit: 15:00 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4910 Watt; Gesamtertrag 38,8 kWh.

813. Tag: DZ-4-Betriebszeit: 15:00 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4915 Watt; Gesamtertrag 35,3 kWh.


811. Tag - Dach liefert den bisher größten tagesertrag

(17.05.2018) Der solare Einzelkämpfer begann sein Wirken heute um 6:57 Uhr; da war es hell-bedeckt. Im Laufe des Vormittags wurde der Himmel diesig-blau, ab der Mittagszeit zierten nur noch Zirren oder hohe Wolken das Blau. Die Höchstleistung um 15:05 Uhr. Gegen 18:45 Uhr wurde die Kilowattstunde des Tages erzeugt – die insgesamt 426. kWh. Für den Freitag sind sich die Wetterfrösche nicht einig, ob es mehr oder weniger Wolken gibt.

 

Die Dach-PV arbeitete zwischen 6 und 20:45 Uhr mit dem Maximum um 13 Uhr. Erzeugt wurden 37 Kilowattstunden – der bisher höchste Tagesertrag! Davon haben wir 32 kWh ins Netz abgegeben, von dort 2 kWh (davon 1 kWh in der Nacht) bezogen. Als größerer Stromverbraucher war lediglich die Geschirrspülmaschine im Einsatz. Die Westseite des Daches war heute eindeutig besser.

 

Morgen gibt es keinen Tagebuch-Eintrag – ich bin für Leben mit der Energiewende in Mainhardt.

 

Balkon-Betriebszeit: 13:27 Stunden; gesehene Maximalleistung 185,2 Watt; 1,041 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 14:45 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4920 Watt; Gesamtertrag 37,0 kWh.


810. Tag - stromproduktion über dem limit

(16.05.2018) Den ganzen Tag über war es bedeckt oder stark bewölkt mit einzelnen Sonnenstrahlen. Das Steckdosenmodul arbeitete ab 7:22 Uhr und hatte seine Höchstleistung um 13:39 Uhr. Am Nachmittag regnete es etwas. Der Donnerstag soll ebenfalls bedeckt beginnen, dann aber auflockern.

 

Die DZ-4 lieferte Energie zwischen 6:15 und 20:30 Uhr mit dem Maximum, das diesmal laut Internetanzeige etliche Watt über dem 70-Prozent-Limit lag, um 14 Uhr. Erzeugt wurden 25,2 Kilowattstunden, von denen 23 kWh ins Netz gingen. Von dort gekauft haben wir 4 kWh (davon 2 kWh in der Nacht). Größere Stromverbraucher waren nicht im Einsatz. Ost- und Westseite waren in der Leistung ausgeglichen.

 

Balkon-Betriebszeit: 12:46 Stunden; gesehene Maximalleistung 187,1 Watt; 0,683 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 14:15 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4951 Watt; Gesamtertrag 25,2 kWh.


809. Tag - balkonmodul erzeugt 425. kilowattstunde

(15.05.2018) Den ganzen Dienstag über war es leicht bewölkt. Das Einzelmodul am Balkon legte von 7:07 Uhr los und hatte seine Höchstleistung um 13:57 Uhr. Es wurde die insgesamt 425. Kilowattstunde produziert. Der Mittwoch soll mit Regen beginnen, dann mehr oder weniger bewölkt sein.

 

Die Dachanlage arbeitete zwischen 6 und 20:30 Uhr mit dem Maximum am 70-Prozent-Limit um 13:15 Uhr. Erzeugt wurden 31,9 Kilowattstunden, von denen 26 kWh ins Netz gingen. Dort gekauft wurden 3 kWh; davon 2 kWh in der Nacht. Die Geschirrspülmaschine war heute der größte Stromverbraucher. Die Westseite des Daches war heute minimal besser.

 

Balkon-Betriebszeit: 13:12 Stunden; gesehene Maximalleistung 166,3 Watt; 0,841 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 14:30 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4906 Watt; Gesamtertrag 31,9 kWh.


808. Tag - kräftiges gewitter sorgt für frühes ende

(14.05.2018) Bei diesig-trübem Himmel begann der Tag fürs Steckdosengerät um 8:10 Uhr. Am späten Vormittag regnete es, war danach mal hell-bedeckt mit einzelnen Sonnenstrahlen. So auch zur heutigen Höchstleistung um 16:12 Uhr. Um 17:20 Uhr war Gewittergrollen zu hören; ab 17:45

Uhr knallte es über uns, fiel Starkregen aus nacht-dunklen Wolken. Insgesamt 13,8 Millimeter auf den Quadratmeter. Damit war die Stromproduktion für heute beendet. Es wurde die insgesamt 424. Kilowattstunde erzeugt. Morgen Vormittag könnte zuerst die Sonne scheinen, bevor es sich wieder bewölkt.

 

Die große Photovoltaik arbeitete zwischen 6 und 17:30 Uhr mit dem Maximum um 16:45 Uhr. Erzeugt wurden 16,1 Kilowattstunden, von denen wir 12 kWh ins Netz schickten. Dort gekauft haben wir 5 kWh – davon 1 kWh in der Nacht. Ein Gutteil der heute verbrauchten 9,1 kWh ging am späten Vormittag ins Bügeleisen. Die Westseite der PV war heute eindeutig besser; die hellen Momente am Nachmittag (siehe Grafik) vor dem Gewitter reichten. Das Bild oben zeigt das heranziehende Unwetter über dem Hunsrück, das die Stromerzeugung beendete.

 

Balkon-Betriebszeit: 9:05 Stunden; gesehene Maximalleistung 136,3 Watt; 0,382 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 11:30 Stunden; angezeigte Maximalleistung 3594 Watt; Gesamtertrag 16,1 kWh.


807. Tag - ein trüb bedeckter regen-sonntag

(13.05.2018) Die ganze Nacht und bis über die Mittagszeit hinweg fiel heute Regen; 11,8 Liter pro Quadratmeter kamen zusammen – die Natur braucht’s. Das Balkonmodul legte trotz der Trübnis um 6:22 Uhr los, hatte seine Höchstleistung um 15:10 Uhr. Der Montag soll ganztags bedeckt bleiben.

 

Die große Photovoltaik arbeitete zwischen 6:15 und 20:15 Uhr mit der Maximalleistung um 14 Uhr. Erzeugt wurden 12,9 Kilowattstunden, von denen 10 kWh ins Netz gingen. Dort gekauft haben wir 3 kWh (davon 2 kWh in der Nacht). Größere Stromverbraucher waren nicht im Einsatz. Die Westseite der PV war heute besser, weil nachmittags auch das Wetter besser war.

 

Balkon-Betriebszeit: 11:33 Stunden; gesehene Maximalleistung 90,7 Watt; 0,279 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 14:00 Stunden; angezeigte Maximalleistung 2966 Watt; Gesamtertrag 12,9 kWh.


806. Tag - energie vom hell-bedeckten himmel

(12.05.2018) Bei diesig-blauem Himmel begann der Modultag wie schon gestern um 6:56 Uhr. Kurzzeitig war der Himmel mal blau, um für dem Rest des Tages hell-bedeckt zu sein. Die Höchstleistung um 13:54 Uhr. Es wurde die insgesamt 423. Kilowattstunde erzeugt. Der Muttertag-Sonntag soll bedeckt und regnerisch sein, könnte Gewitter bringen.

 

Die Dach-PV arbeitete zwischen 6 und 20:45 Uhr mit dem Maximum um 13:15 Uhr. Es wurden 33,9 Kilowattstunden produziert, von denen 29 kWh ins Netz geschickt wurden. Von dort bezogen haben wir 3 kWh – davon allein 2 kWh in der Nacht. An größeren Stromverbrauchern liefen Geschirr- und Waschmaschine. Die Westseite hatte heute einen leichten Vorsprung in der Energieerzeugung.

 

Balkon-Betriebszeit: 13:29 Stunden; gesehene Maximalleistung 158,5 Watt; 0,932 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 14:45 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4626 Watt; Gesamtertrag 33,9 kWh.


805. Tag - seltener speierling trägt erstmals blüten

(11.05.2018) Bei hell-diesigem Himmel begann der Morgen fürs Steckdosenmodul um 6:56 Uhr. Zwei Stunden später gab es eine dünne, hohe Bewölkung, die dann einem blauen Himmel wich. Der zog sich leider mit immer mehr Wolken zu, die aber Sonnenstrahlen passieren ließen. Die Höchstleistung um 13:13 Uhr. Es wurde die insgesamt 422. Kilowattstunde produziert. Auch der Samstag soll mehr oder weniger viele Wolken sehen.

 

Die große Photovoltaik arbeitete zwischen 6 und 20:45 Uhr mit dem Maximum um 12 Uhr. Erzeugt wurden 29,7 Kilowattstunden, von denen 24 kWh ins Netz gingen. Dort gekauft haben wir 2 kWh – davon 1 kWh in der Nacht. Mit den verbrauchten 7,7 kWh liefen heute als größere Energieverbraucher zweimal die Waschmaschine und für runde 15 Minuten der neue E-Rasenmäher in seinem zweiten Einsatz. Die Ostseite der PV war heute eine Idee besser – das reflektierte frühe Morgenlicht half.

 

Heute bin ich ein wenig stolz: Vor gut 10 Jahren stifteten wir unserer Gemeinde einen Speierling, eine früher weit verbreitete, aber heute in Deutschland mit nur 2500 Exemplaren sehr seltene Obstbaumart. Der mittlerweile zwar noch dünne, aber schon gut 4 Meter hohe Speierling blüht jetzt erstmals. Die weißen Blüten werden von Bienen umschwärmt. Ob der Baum in diesem Jahr auch schon seine Äpfel trägt, muss abgewartet werden. Für einen Rehborner Apfelsaft ala „Frankfurter Äppelwoi“ wird’s noch nicht reichen.

 

Balkon-Betriebszeit: 13:24 Stunden; gesehene Maximalleistung 171,8 Watt; 0,721 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 14:45 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4793 Watt; Gesamtertrag 29,7 kWh.


804. Tag - kräftiger regen putzt module sauber

(10.05.2018) Der Vatertag war das Gegenteil der vergangenen Tage. Dunkeltrüb, lange Zeit Regen – die 10,8 Millimeter braucht die Natur allerdings dringend – am späten Nachmittag erst lichter, zuletzt dann doch noch etwas Sonnenschein. Das Balkonmodul arbeitete erst ab 10:01 Uhr und hatte seine Höchstleistung erst um 16:49 Uhr. Der Freitag soll einen Sonne-Wolken-Mix sehen.

 

Die Dach-PV störte sich an den trüben Morgenstunden weniger. Sie arbeitete ab 6:30 Uhr bis um 20:30 Uhr mit dem Maximum um 16:45 Uhr. Erzeugt wurden 6,4 Kilowattstunden, von denen wir 3 kWh eingespeist haben. Aus dem Netz bekommen haben wir 5 kWh – davon 2 kWh während der Nacht. Die Geschirrspülmaschine lief am Vormittag, als es regnete. Die Westseite war heute um ein Drittel besser, was durch die späten Sonnenstrahlen bedingt ist.

 

Der zeitweise kräftige Regen sollte die Module gewaschen haben. Der klebrige, gelbe Staub darauf, war lästig und bremste mit Sicherheit die Stromproduktion. Gelernt habe ich aus Zeitungsartikel, dass es sich nicht etwa um Blütenstaub vom Raps handelt, sondern von solchem von Fichten. Davon haben wir in der Nähe noch etliche stehen. Und leider soll deren Blüte noch eine Weile dauern.

 

Balkon-Betriebszeit: 10:05 Stunden; gesehene Maximalleistung 47,4 Watt; 0,108 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 14:00 Stunden; angezeigte Maximalleistung 1888 Watt; Gesamtertrag 6,4 kWh.


803. Tag - wölkchen zieren das himmelsblau

(09.05.2018) Auch heute war der Himmel nochmal blau, den allerdings ab dem frühen Nachmittag ein paar kleine Wölkchen (Foto: Wetter-Webcam Bad Sobernheim) zierten. Modulstart heute um 7:25 Uhr. Die Höchstleistung um 15:43 Uhr. Es wurde die insgesamt 421. Kilowattstunde erzeugt. Der Vatertag wird ab dem Vormittag bedeckt sein, soll den dringend benötigten Regen und vielleicht auch Gewitter bringen.

 

Die Dachanlage arbeitete zwischen 6:00 und 20:45 Uhr mit dem Maximum um 14:45 Uhr. Erzeugt wurden 33,3 Kilowattstunden, von denen wir 30 kWh ins Netz schickten. Von dort bezogen haben wir nur 2 kWh – davon 1 kWh in der Nacht. Größere Energiefresser waren nicht im Einsatz. Die Westseite des Daches war heute etwas ertragreicher.

 

Balkon-Betriebszeit: 12:51 Stunden; gesehene Maximalleistung 164,8 Watt; 0,993 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 14:45 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4755 Watt; Gesamtertrag 33,3 kWh.


802. Tag - stromzähler überschreitet nochmal die parität

(08.05.2018) Der fünfte Tag in Folge mit blauem Himmel – das ist selten! Das Balkonmodul legte um 7:50 Uhr los, hatte seine Höchstleistung um 14:43 Uhr bei 30 ° Celsius im Schatten daneben. Es wurde die insgesamt 420. Kilowattstunde erzeugt. Für den Mittwoch sagt ein Wetterdienst nochmal blauen Himmel vorher; zwei andere Dienste sehen ab Mittag oder Nachmittag Wolken.

 

Die DZ-4 war zwischen 6:15 und 20:30 Uhr aktiv mit dem Maximum um 13:15 Uhr. Erzeugt wurden 35,7 Kilowattstunden, von denen 32 kWh ins Netz gingen. Dort gekauft haben wir 3 kWh – davon 2 kWh während der Nacht. Große Stromverbraucher waren nicht im Einsatz.

 

Die Westseite des Daches war heute produktiver: Alle 13 Module erzeugten jeweils mehr als 1,5 kWh, die 12 östlichen Panele lagen zwischen 1,25 und maximal 1,44 kWh. Unser elektronischer Stromzähler hat heute die Parität überschritten. An einem Herbsttag hatte die Anzeige des gekauften Stroms die der eingespeisten Energie überschritten. Seit heute liegt der solare Stromverkauf in Netz wieder vorne – und ich hoffe, dass das jetzt für immer so bleibt.

 

Balkon-Betriebszeit: 12:24 Stunden; gesehene Maximalleistung 162,8 Watt; 1,092 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 14:15 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4583 Watt; Gesamtertrag 35,7 kWh.


801. Tag - der wechselrichter-lüfter summt erneut

(07.05.2018) Und noch ein Tag mit rein-blauem Himmel. Das Balkonmodul startete um 7:51 Uhr mit seiner Energiearbeit, hatte um 14:59 Uhr seine Höchstleistung. Um 18:15 Uhr wurde die Kilowattstunde des Tages erzeugt, die insgesamt 419. kWh. Auch für Dienstag ist ein wolkenfreier Himmel angesagt.

 

Die Dachanlage arbeitete von 6:15 bis 20:30 Uhr mit der Maximalleistung um 13:30 Uhr. Erzeugt wurden 35,8 Kilowattstunden, von denen wir 30 kWh ins Netz schickten. Von dort haben wir nur 2 kWh (in der Nacht davon 1 kWh) bezogen – diesen geringen zusätzlichen Strombedarf hatten wir bisher nur zweimal im August. Die Geschirrspülmaschine war heute als größerer Energieverbraucher im Einsatz. Auch heute lief ab der Mittagszeit bis in den späten Nachmittag das Kühlgebläse im Wechselrichter. Die Westseite des Daches war auch heute etwas besser.

 

Balkon-Betriebszeit: 12:23 Stunden; gesehene Maximalleistung 163,8 Watt; 1,102 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 14:15 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4625 Watt; Gesamtertrag 35,8 kWh.


800. Tag - rekord-stromertrag zum jubeltag

Rehborn am Glan - Orchideenwiese - Knabenkraut

(06.05.2018) Blau ist mittlerweile meine Lieblingsfarbe – lach. Den ganzen Sonntag gab’s ungehinderten Sonnenschein auf die Module, die leider nach wie vor mit Blütenstaub belegt sind. Das am Balkon legte um 7:30 Uhr los und hatte seine Höchstleistung um 14:42 Uhr. Gegen 18 Uhr wurde die Kilowattstunde des Tages erzeugt – die insgesamt 418. kWh. Die Montag-Aussicht: ungetrübter Sonnenschein.

 

Die DZ-4 arbeitete zwischen 6:15 und 20:30 Uhr mit dem Maximum um 14 Uhr. Erzeugt wurde die bisherige Rekordtagesleistung von 36,4 Kilowattstunden, von denen wir 32 kWh ins Netz schickten. Aus dem Netz bezogen haben wir 4 kWh (davon 2 kWh in der Nacht). Größere Stromverbraucher waren heute nicht im Einsatz. Aufgefallen ist mir, dass das Kühlgebläse im Wechselrichter lange Zeit lief. Die Westseite war heute eindeutig besser.

 

Den Nachmittag habe ich mit Freunden aus Australien genutzt, um mit ihnen die Rehborner Orchideenwiese zu besuchen. Die wunderschönen Knabenkräuter – die anderen geschützten Arten brauchen noch etwas Zeit zur Blüte – faszinieren mich jeden Tag aufs Neue. die Zeit bis zum Verblühen etwa Mitte Juni muss ich jedes Jahr ausnutzen.

 

Balkon-Betriebszeit: 12:27 Stunden; gesehene Maximalleistung 169,8 Watt; 1,128 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 14:15 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4742 Watt; Gesamtertrag 36,4 kWh.


799. Tag - ungehinderter sonnenschein

(05.05.2018) Blau – und heute ganz ohne Wolke! Das Balkonmodul legt um 7:33 Uhr los. Das Maximum gab es erst um 15:40 Uhr. Gegen 18:30 Uhr wurde die Kilowattstunde des Tages erzeugt; die nun 417. kWh. Die Betriebsdauer war identisch mit gestern. Die Sonntag-Aussicht: weiterhin Sonnenschein.

 

Die 7,125 kWp auf dem Dach erzeugten zwischen 6:15 und 20:30 Uhr Energie mit dem Maximum um 13:45 Uhr. Erzeugt wurden wie gestern 34,8 Kilowattstunden, von denen 29 kWh ins Netz gingen. Dort gekauft haben wir 3 kWh (davon 2 kWh in der Nacht). Die Westseite des Daches war heute nur unwesentlich besser als die "schlechte" Ostseite der PV-Anlage.


Ein Freund hat die schönen Tage genutzt, um meine Heimatgemeinde Rehborn am Glan mit einer Drohne in Videoimpressionen zu erfassen. Wunderbare Bilder mit den gelben Rapsfeldern – deren gelber Staub auf den Solarmodulen mich allerdings sehr ärgert – und den Orchideen, für die unsere Gemeinde bekannt ist. Viel Spaß beim Anschauen!

 

Balkon-Betriebszeit: 12:39 Stunden; gesehene Maximalleistung 165,7 Watt; 1,075 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 14:15 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4569 Watt; Gesamtertrag 34,8 kWh.


798. Tag - eine einzelne wolke trübt den sonnentag

(04.05.2018) Blau, was der Himmel nur blau sein kann – nur um Punkt 12 Uhr schob sich eine einzelne Wolke über den Himmel. Das Balkonmodul startete erst um 7:31 Uhr: Die Lichtreflexion des gestrigen Morgens fehlte. Die Höchstleistung um 14:46 Uhr. Gegen 19:10 Uhr wurde die Kilowattstunde des Tages erzeugt; es war die insgesamt 416. kWh. Die Aussichten: weiterhin Sonnenschein.

 

Die Dach-PV arbeitete zwischen 6:15 und 20:45 Uhr mit dem Maximum um 13:30 Uhr. Die oben erwähnte Wolke sieht man sehr deutlich in der Internetdarstellung der Energieerzeugung. Es kamen 34,8 Kilowattstunden zusammen, von denen 28 kWh ins Netz gingen. 4 kWh – davon 3 kWh während der Nacht – wurden verbraucht. Die Waschmaschine war zweimal im Einsatz, der Wasserkocher mehrfach für die Balkonreinigung. Die Westseite des Daches war heute wesentlich besser als der Osten.

 

Heute um 12 Uhr hatte die Dachanlage schon mehr Strom erzeugt, als im gesamten Januar (86 kWh); gegen 16 Uhr wurde dann auch die Energieerzeugung vom kompletten November 2017 (108 kWh) übertroffen. So kann es bleiben.

 

Balkon-Betriebszeit: 12:39 Stunden; gesehene Maximalleistung 162,4 Watt; 1,085 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 14:30 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4604 Watt; Gesamtertrag 34,8 kWh.

797. Tag - wechselrichter wieder am 70-prozent-limit

(03.05.2018) Auch heute begann der Tag fürs Balkonmodul bei dünner hoher Bewölkung, allerdings schon um 6:56 Uhr. Später war es zeitweise bedeckt, mehr oder weniger leicht oder stark bewölkt mit sonnigen Phasen. Die Höchstleistung um 13:53 Uhr. Es wurde die insgesamt 415. Kilowattstunde erzeugt. Meine drei Internet-Wetterfrösche sagen einheitlich 14 Sonnenstunden für den Freitag voraus.

 

Die große Solaranlage arbeitete zwischen 6:15 und 20:30 Uhr mit dem Maximum um 12:45 Uhr. Das erreichte mal wieder die 70-Prozent-Mauer und wurde noch mehrmals fast erreicht (siehe Grafik). Erzeugt wurden 32,7 Kilowattstunden. Von denen gingen 28 kWh ins Netz. Von dort bezogen haben wir 4 kWh, wovon 3 kWh allein in der Nacht anfielen. Größere Stromverbraucher waren nicht im Einsatz. Die Westseite war etwas besser heute, weil nachmittags mehr Sonne.

 

Balkon-Betriebszeit: 13:13 Stunden; gesehene Maximalleistung 179,6 Watt; 0,986 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 14:15 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4909 Watt; Gesamtertrag 32,7 kWh.


796. Tag - noch immer liegt staub auf den modulen

(02.05.2018) Bei noch dünner hoher Bewölkung arbeitete das Steckdosenmodul ab 7:21 Uhr. Ab dem späten Vormittag war und blieb es dann hell-bedeckt. Die Höchstleistung um 13:01 Uhr. Es wurde die insgesamt 414. Kilowattstunde erzeugt. Für den morgigen Donnerstag sind sich die Wetterfrösche mal wieder total uneinig für die Glanregion: bedeckt oder 14 Stunden Sonnenschein. Wir liegen genau unter einer Wettergrenze.

 

Die große Photovoltaik lieferte zwischen 6:15 und 20:30 Uhr Energie mit dem Maximum um 12:45 Uhr. Erzeugt wurden heute 23,4 Kilowattstunden, von denen 17 kWh ins Netz gingen. Von dort bezogen haben wir 6 kWh – davon 3 kWh in der Nacht. Grund für den hohen Stromverbrauch von 12,4 kWh: Die Waschmaschine lief zweimal mit Gardinen, zum Büro-Fensterputz brauchte meine bessere Hälfte mehrmals kochendes Wasser von Wasserkocher und schließlich lief am späten Nachmittag noch die Geschirrspülmaschine. Ost und West der PV waren heute ausgeglichen.

 

In den vergangenen beiden Wochen sind die Bäume, die die Ostseite der Dach-PV verschatten, grün geworden. Eine bremsende Wirkung auf den Solarstrom kann ich bisher nicht erkennen. Dafür sieht man aber den Blütenstaub auf den Modulen, den die paar Regentropfen der vergangenen Tage nicht weggespült haben.

 

Balkon-Betriebszeit: 12:25 Stunden; gesehene Maximalleistung 89,2 Watt; 0,544 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 14:15 Stunden; angezeigte Maximalleistung 3644 Watt; Gesamtertrag 23,4 kWh.


795. Tag - schlechte ost-seite ist auch im april ertragreicher

(01.05.2018) Der Morgen des Mai-Feiertags beginnt fürs Balkonmodul bei bedecktem Himmel um 7:56 Uhr. Gegen 10:30 Uhr lockert es auf, ist dann mehr oder weniger stark bewölkt mit Sonnenstrahlen. Die Höchstleistung um 13:03 Uhr. Der Mittwoch soll dem Feiertag ähneln, vielleicht mit etwas mehr Wolken. Ab Donnerstag ist dann bis auf weiteres Sonne pur angekündigt – schaun mer mal.

 

Die Dach-PV arbeitete von 6:45 bis 20:30 Uhr mit dem Maximum um 16:15 Uhr. Erzeugt wurden 25,9 Kilowattstunden, von denen 20 kWh ins Netz gingen. Von dort haben wir 4 kWh (davon 2 kWh in der Nacht) bezogen. Größere Geräte waren heute nicht im Gebrauch. Die Westseite des Daches war etwas ergiebiger.

 

April-Bilanz Teil II: Der Gesamtertrag der 12 Module auf der verschatteten, angeblich „schlechten“ Ostdachseite haben im vergangenen Monat zusammen 363,73 kWh erzeugt. Im Durchschnitt pro Modul also 30,31 kWh. Umgerechnet ergeben sich 106,35 Kilowattstunden pro Kilowattpeak. Die freien 13 West-Module brachten es zusammen auf 377,92 kWh, also durchschnittlich 29,07 kWh – das sind 102,0 kWh/kWp. Die vorstehenden Werte sind die Summe der einzelnen Module, wie sie die SolarEdge-Optimierer übermitteln – in der Addition sind es 741,65 kWh. Der Einspeisezähler am Wechselrichter gibt mir allerdings nur 723,21 kWh an. Hier ergeben sich dann 101,5 kWh/kWp für die PV-Anlage insgesamt. Das Minus von 18,44 kWh sollte der Eigenverbrauch des Wechselrichters und der Optimierer sein!? Eine PV im Ort in reiner Südausrichtung bringt es auf 117,5 kWp. Fazit: Die Ost-West-DZ-4 schlägt sich wacker im Verhältnis zum reinen Süden – und die „schlechte“ Seite ist ertragreicher! Das Balkonmodul bringt es umgerechnet nur auf 97 kWh/Kilowattpeak.

 

Balkon-Betriebszeit: 12:02 Stunden; gesehene Maximalleistung 184,8 Watt; 0,718 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 13:45 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4507 Watt; Gesamtertrag 25,9 kWh.


794. Tag - im april bilanziell zu 51,29 Prozent stromautark

(30.04.2018) Der April-Ultimo hielt sich an die Regel und machte was er wollte. Um 7:26 Uhr startete das Guerilla-PV seine Arbeit. Da war es bedeckt – und so blieb es auch den ganzen Tag mit einzelnen Sonnenstrahlen und mehreren Schauern bei kräftigem Wind. Die Höchstleistung um 13:46 Uhr. Es wurde die insgesamt 413. Kilowattstunde erzeugt. Die Aussichten für den Mai-Feiertag: Zwischen vier und zehn Sonnenstunden mit mehr oder weniger Wolken, orakeln die Wetterleute.

 

Die Module auf dem Dach erzeugten zwischen 6:30 und 20:15 Uhr Energie mit dem Maximum um 13 Uhr. Erzeugt wurden 20,6 Kilowattstunden, von denen 15 kWh ins Netz geschickt wurden. Von dort haben wir 5 kWh (davon 3 kWh in der Nacht) bezogen. Heute waren einige Stromfresser im Einsatz: Geschirrspülmaschine, Bügeleisen und zuletzt der Laubsauger – der Sturm hat die Blüten vom Kirschbaum gerissen. Die Westseite des Daches war heute klar besser, weil es nachmittags die Sonnenstrahlen gab.

 

Die April-Bilanz: Das Balkonmodul hat diesen Monat 22,329 Kilowattstunden erzeugt (März: 11,706 kWh / April 2017: 18,281). Die DZ-4 brachte es auf 723,2 Kilowattstunden (März: 358,2). Balkonpanel und Dachanlage brachten es zusammen auf 745,53 Kilowattstunden. Von denen haben wir 158 KWh selbst verbraucht, weitere 150 kWh aus dem Netz gekauft. Ergo eine Einspeisung von 565 kWh bei einem Gesamtverbrauch von 308 kWh.

 

Das gibt eine Eigenverbrauchsquote von 21,19 Prozent (März: 40,8 %) und eine bilanzielle Autarkiequote von 51,29 Prozent (März: 40,7 %) – ohne Speicher wohlgemerkt. Das Balkonmodul alleine hat 7,25 Prozent (März: 3,15 %) beigesteuert.

 

Balkon-Betriebszeit: 12:05 Stunden; gesehene Maximalleistung 203,1 Watt; 0,562 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 13:45 Stunden; angezeigte Maximalleistung 3810 Watt; Gesamtertrag 20,6 kWh.


793. Tag - Trockenheit: Regenwasser-Reserve angezapft

(29.04.2018) Bei starker Bewölkung begann der Tag fürs Balkonmodul um 7:26 Uhr. Ab dem Vormittag zeigte der Himmel für den Rest des Tages blieb es bei einer hohen Bewölkung. Die Höchstleistung um 15:11 Uhr. Es wurde die insgesamt 412. Kilowattstunde erzeugt. Auch für den April-Ultimo sind sich die Wetterpropheten uneins, ob es wenig Sonne oder bis zu 12 Stunden davon gibt.

 

Die Dachanlage erzeugte von 6:15 bis 20:15 Uhr Strom mit dem Maximum um 13:30 Uhr. Erzeugt wurden 28,9 Kilowattstunden, von denen 23 kWh ins Netz gingen. Von dort bezogen wurden 5 kWh – davon 3 kWh in der Nacht. Dass die Heizung nochmal an war, fiel also nicht auf. Größere Geräte waren nicht im Einsatz.

 

Allerdings lief meine Bohrmaschine bzw. ein Pumpaufsatz daran knapp 2 Stunden lang. Da es letzte Zeit wenig geregnet hat, musste ich an unserer Zisterne 1000 Liter Regenwasser von der Reserve in die Hauptbehälter umpumpen. Der Bohrmaschinen-Einsatz schlug mit 253 Wattstunden zu Buche – ich hätte mit einem höheren Stromverbrauch gerechnet.

 

Heute wurde die 700. Kilowattstunde für diesen Monat erzeugt. So energiereich war bisher noch kein Monat seit Inbetriebnahme im vergangenen September. Heute war die Ostseite des Dach ein klein wenig ertragreicher.

 

Balkon-Betriebszeit: 12:30 Stunden; gesehene Maximalleistung 167,1 Watt; 0,847 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 14:00 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4715 Watt; Gesamtertrag 28,9 kWh.


792. Tag - am montag: Balkon-Fazit im internet-tv

(28.04.2018) Heute arbeitete das Balkonmodul wieder erst ab 7:44 Uhr – denn der Morgen begann mit blauem Himmel. Zur Höchstleistung um 12:55 Uhr zogen hohe Schleierwolken auf, ab 14:50 Uhr war es bedeckt, später regnete es mehrfach etwas. Für den Sonntag sind sich die Wetterfrösche mal wieder uneins: „Es bleibt großteils sonnig, vereinzelt Wolken“, sagt der eine Bericht, der nächste sagt es umgekehrt und der dritte Prophet sieht es vollends bedeckt.

 

Die 25 Dachmodule arbeiteten zwischen 6:15 und 20:15 Uhr mit der Maximalleistung um 12:45 Uhr. Erzeugt wurden 18,6 Kilowattstunden, von denen wir 15 kWh ins Netz verkauften. Von


dort bezogen haben wir 5 kWh – davon 3 kWh in der Nacht. Größere Stromverbraucher waren heute nicht im Einsatz. Ob der Kühle habe ich heute am späten Nachmittag die Heizung noch einmal in Betrieb genommen. Ich bin gespannt, wie sich das auf den nächtlichen Stromverbrauch auswirkt.

 

Die angeblich schlechte Ost-Dachseite war heute wesentlich besser: Das beste Ostmodul lieferte 961,75 Wattstunden, das schlechteste Modul der Seite immerhin noch 749 Wh. Das beste Westmodul brachte es dagegen nur auf 694 Wh.

 

Leben mit der Energiewende TV sendet im Livestream eine Sendung über dieses Balkonmodul. Ich ziehe ein Fazit nach 2 Jahren Betrieb des Guerilla-Geräts an der Steckdose.

 

Balkon-Betriebszeit: 11:11 Stunden; gesehene Maximalleistung 171,6 Watt; 0,385 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 14:00 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4516 Watt; Gesamtertrag 18,6 kWh.


791. Tag - großeinsatz der stromfresser im haus

(27.04.2018) Dünne Schleierwolken gab’s heute den ganzen Tag. Die Lichtreflektion sorgte anscheinend dafür, dass das Balkonmodul schon um 6:54 Uhr mit seiner Arbeit begann. Die Höchstleistung um 15:01 Uhr, wobei das Strommessgerät Werte knapp darunter zwischen etwa 13 und noch nach 16 Uhr anzeigte. Es wurde die insgesamt 411. Kilowattstunde erzeugt. Für den morgigen Samstag wird ein Mix von Sonne und Wolken erwartet.

 

Die Dachanlage arbeitete zwischen 6:30 und 20:30 Uhr mit dem Maximum um 13 Uhr. Erzeugt wurden heute 33,1 Kilowattstunden, von denen wir 25 kWh ins Netz schickten. Von dort bekommen haben wir wieder 4 kWh (davon 3 kWh in der Nacht).

 

Der heutige hohe Stromverbrauch von 12,1 kWh kommt vom vorgezogenen Putztag: Wasch- und Geschirrspülmaschine und Staubsauger liefen, dazu einige Einsätze des Wasserkochers. Ich brauchte zum Putzen des Balkons viel heißes Wasser. Die Dach-PV ist übrigens schon wieder mit gelbem Blütenstaub belegt. Heute war die Ostseite der Photovoltaik ergiebiger.

 

Balkon-Betriebszeit: 13:20 Stunden; gesehene Maximalleistung 169,8 Watt; Gesamtertrag 0,996 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 14:00 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4623 Watt; Gesamtertrag 33,1 kWh.


790. Tag - 400. kilowattstunde vom balkonmodul

(26.04.2018) Tagesstart am Balkon war heute um 7:37 Uhr bei blauem Himmel. Wie gestern zog es sich nach anderthalb Stunden mit mehr oder weniger Wolken zu. Allerdings war Platz für viele Sonnenstrahlen, so um 15:01 Uhr zur Höchstleistung – und Regen gab es nicht. Das Modul erzeugte seine insgesamt 410. Kilowattstunde. Morgen soll das Wetter ähnlich sein.

 

Die REC TwinPeak-Module arbeiteten zwischen 6:30 und 20:15 Uhr mit dem im Internet angezeigten Maximum um 15:15 Uhr. Allerdings habe ich um 11:50 und um 15 Uhr am Wechselrichter 4900 Watt gesehen – also die maximale Einspeisung nach der 70-Prozent-Regel. Erzeugt wurden 25,5 Kilowattstunden, von denen 20 kWh ins Netz gingen. Dort gekauft wurden 4 kWh (davon 3 kWh in der Nacht). Größter Stromverbraucher war in der Mittagszeit die Waschmaschine. Die West-Dachseite lieferte heute ob der vielen nachmittäglichen Sonnenstrahlen wesentlich mehr Energie: Alle Module schafften mehr als eine Kilowattstunde – nur ein östliches Modul schaffte das.

 

Balkon-Betriebszeit: 11:53 Stunden; gesehene Maximalleistung 200,8 Watt; Gesamtertrag 0,833 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 13:45 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4855 Watt; Gesamtertrag 25,5 kWh.


789. Tag - kräftige güsse putzen die dachmodule blank

(25.04.2018) Als das Balkonmodul um 7:40 Uhr seine Arbeit aufnahm, war der Himmel noch blau. Doch schon ab 9 Uhr war es für den Rest des Tages bedeckt, wobei es zur Höchstleistung um 13:16 Uhr noch kräftige Sonnenstrahlen durch die Wolkendecke schafften. Zur Kaffeezeit gab es mehrere kräftige Schauer. Kurz vor Sonnenuntergang lockerte es wieder auf. Der Donnerstag soll aprilig werden: Sonne und Wolken im Mix.

 

Die 7.125 Kilowattpeak lieferten Energie zwischen 6:30 und 20:15 Uhr mit dem Maximum um 14:30 Uhr. Erzeugt wurden 13,8 Kilowattstunden, von denen 10 kWh ins Netz gingen. Dort gekauft haben wir 7 kWh (davon nachts 3 kWh). Heute war zur Mittagszeit die Geschirrspülmaschine im Einsatz. Die Westseite war heute mal besser.

 

Heute Vormittag bin ich beim Blick aus schrägem Winkel auf die Dachmodule erschrocken: Das Glas war richtig gelblich-matt vom Staub der Rapsblüten. Vor einer guten Woche war’s Saharasand, jetzt also klebriger Blütenstaub. Ich habe dann überlegt, ob ich die erreichbare Ostseite mit Wasser aus der Regenzisterne abspritzen soll. Nachmittags erübrigte sich das dann: Die kräftigen Schauer scheinen ganze Arbeit geleistet zu haben. Im Abendlicht fiel mir kein Staub mehr auf.

 

Balkon-Betriebszeit: 10:03 Stunden; gesehene Maximalleistung 174,3 Watt; Gesamtertrag 0,320 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 13:45 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4775 Watt; Gesamtertrag 13,8 kWh.


787. & 788. Tag - bessere hälfte verbraucht nur wenig energie

(23. & 24.04.2018) Da ich unterwegs war, kann ich die Werte nur grob zusammenfassen. Das Balkonmodul hat seine insgesamt 409. Kilowattstunde erzeugt. Nach einem eventuell noch sonnigen Vormittag wird der morgige Mittwoch dann bedeckt sein.

 

Die Dach-PV arbeitete heute von 6:30 bis 20:15 Uhr. Gestern erzeugte sie 21,3 Kilowattstunden, heute 30,2 kWh. Von diesen 51,5 kWh haben wir 43 kWh eingespeist, in den beiden Tagen nur 6 kWh aus dem Netz bezogen. Größere Stromverbraucher hatte meine bessere Hälfte nicht im Einsatz, wenn in den 48 Stunden nur 14,5 kWh verbraucht wurden. Heute waren die beiden Dachseiten ausgeglichen in ihrer Stromerzeugung.

 

2 Tage Balkon-Betriebszeit: 37:44 Stunden; gesehene Maximalleistung ??? Watt; Gesamtertrag 1,594 kWh.

787. Tag DZ-4-Betriebszeit: 13:15 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4696 Watt; Gesamtertrag 21,3 kWh.

788. Tag DZ-4-Betriebszeit: 13:45 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4392 Watt; Gesamtertrag 30,2 kWh.


786. Tag - schon 1200 kilogramm co² vermieden

(22.04.2018) Der Sonntag begann fürs Balkonmodul um 7:42 Uhr bei noch blauem Himmel. Ab der Mittagszeit zogen dünne, hohe Wolken auf, ab dem Nachmittag war es hell-bedeckt. Die Höchstleistung um 13:03 Uhr. Es wurde die insgesamt 407. Kilowattstunde erzeugt. Der Montag wird als bewölkt und regnerisch vorausgesagt; eventuell gibt es am Nachmittag auch Sonnenstrahlen.

 

Die Dachanlage arbeitete zwischen 6:30 und 20:15 Uhr mit dem Maximum um 13 Uhr. Erzeugt wurden 27,5 Kilowattstunden, von denen 24 kWh ins Netz gingen. Von dort bezogen haben wir 4 kWh – davon 2 kWh in der Nacht. Größere Stromverbraucher waren nicht im Einsatz. Die Ostseite des Daches war mal wieder besser.

 

Den nächsten Tagebucheintrag gibt es erst am Dienstag, da ich für eine Sendung von „Leben mit der Energiewende TV“ nach Pfaffenhofen an der Ilm reise. Ich freue mich, dass die DZ-4 mittlerweile 1200 Kilogramm CO² vermieden hat, was auch vier gepflanzten Bäumen entspricht.

 

Balkon-Betriebszeit: 12:04 Stunden; gesehene Maximalleistung 150,0 Watt; Gesamtertrag 0,803 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 13:45 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4339 Watt; Gesamtertrag 27,5 kWh.


785. Tag - sonnen-strom mäht ab sofort unsere miniwiese

(21.04.2018) Noch einmal war der Himmel blau, zeitweise leicht diesig mit einigen wenigen Wölkchen. Das Balkonmodul legt um 7:39 Uhr mit der Energieproduktion los, hatte seine Höchstleistung um 13:45 Uhr. Es wurde die insgesamt 407. Kilowattstunde erzeugt. Für den Sonntag sind sich die Wetterfrösche nicht ganz einig, wann ab nachmittags erste Wolken aufziehen, die dann ab Montag einen Wetterwechsel bringen sollen.

 

Die Dach-PV arbeitete zwischen 6:30 und 20:15 Uhr mit dem Maximum um 14 Uhr. Erzeugt wurden heute 30,6 Kilowattstunden, von denen 27 kWh ins Netz gingen. Von dort bezogen haben wir 3 kWh, wovon die Nacht 2 kWh verbrauchte. Heute war lediglich der Staubsauger im stromzehrenden Betrieb.

 

Und dann war noch unser neuer Elektrorasenmäher im allersten Einsatz. Bisher habe ich unser Mini-Wildrasenstück mit einem alten Benziner bearbeitet – doch der hat mir buchstäblich gestunken. Jetzt ist er eingemottet. Der E-Mäher war auf dem Stückchen gerade einmal 3:46 Minuten in Betrieb und hat dabei 67 Wattstunden verbraucht. Der Mäher soll 1,8 Kilowatt Strom ziehen, was ich aber bei der Mäharbeit nicht beobachten konnte. Was mir trotz Gekabels gefällt: Da tagsüber gemäht wird, liefert die Photovoltaik den Strom.

 

Ost- und Westdach waren heute in ihrer Stromproduktion ausgeglichen. Der April hat heute als 4. Monat des Jahres den viertletzten Jahresmonat, den September 2017, mit nun schon erzeugten 503,7 Kilowattstunden übertroffen.

 

Balkon-Betriebszeit: 12:22 Stunden; gesehene Maximalleistung 151,2 Watt; Gesamtertrag 0,996 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 13:45 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4116 Watt; Gesamtertrag 30,6 kWh.


784. Tag - deutsche atomkraftwerke sollen länger laufen

(20.04.2018) Ein weiterer strahleblauer Tag. Das Balkonmodul legt um 7:48 Uhr los, hatte seine Höchstleistung um 14:58 Uhr. Die Kilowattstunde des Tages gegen 17:10 Uhr. Für den morgigen Samstag sind sich die Wettervorherseher nicht einig: Bleibt es ganztags blau, gibt es ein paar Wolken oder ist es ab dem Nachmittag stark bewölkt?

 

Die Dachanlage arbeitete zwischen 6:30 und 20:15 Uhr mit dem Maximum um 13:30 Uhr. Erzeugt wurden 31,9 Kilowattstunden. Davon gingen 24 kWh ins Netz, aus dem wir 4 kWh (davon 3 kWh in der Nacht) bezogen haben. Der hohe Tagstromverbrauch von zusammen 8,9 Kilowattstunden resultiert aus dem Fleiß meiner


besseren Hälfte. Vielleicht noch etwas zu früh am Vormittag wurde ein leckerer Kuchen gebacken, lief mit etwas zeitlicher Überschneidung die Geschirrspülmaschine und schließlich noch die Waschmaschine. Die Ostseite war ein wenig besser als der Westen des Daches.

 

Das Filmchen zeigt die gestrige Tagesstromproduktion der einzelnen Dachmodule in 15minütigen Sprüngen. Die SolarEdge-Optimierer machen es möglich.

 

Richtig geärgert habe ich mich heute Nachmittag – obwohl es ja eigentlich schon von langer Hand mit allerlei Erschwernissen und Behinderungen für die Erneuerbaren Energien vorbereitet wurde: Nach dem Ausstieg vom Ausstieg nun der Wiedereinstieg... Da berät die Bundesregierung in Klausur doch ernsthaft, die Laufzeiten von Atomkraftwerken wieder zu verlängern! So berichtet zumindest Finanztreff.de. Unfassbar, von was wir regiert werden...

 

Balkon-Betriebszeit: 12:08 Stunden; gesehene Maximalleistung 164,6 Watt; Gesamtertrag 1,082 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 13:45 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4228 Watt; Gesamtertrag 31,9 kWh.


783. Tag - tagsüber komplett solar-autark!

(19.04.2018) Auch heute strahlte die Sonne vom durchgehend azurblauen Himmel. Allerdings wurde es wärmer, was den Elektronenfluss in den Solarzellen behindert. Das Balkonmodul legt um 7:59 Uhr los, hatte seine Höchstleistung um 14:12 Uhr. Gegen 18 Uhr wurde die Kilowattstunde des Tages erzeugt – die nun insgesamt 404. kWh. Auch am morgigen Freitag soll die Sonne strahlen.

 

Die DZ-4 auf dem Dach arbeitete von 6:30 bis 20:15 Uhr mit dem Maximum um 13:30 Uhr. Erzeugt wurden 32,3 Kilowattstunden, von denen 28 kWh ins Netz eingespeist wurden. Aus dem Netz bezogen haben wir 3 kWh – und die in der Nacht. Das heißt, wir waren tagsüber komplett auf Solarstrom – das hatten wir noch nicht, seitdem die Dach-PV läuft! Und dies, obwohl der Wasserkocher mehrfach lief für den zweiten Teil des Fensterputz-Aktion, zeitweise die Waschmaschine und kurz das Bügeleisen. Auch sind wir heute pari, was Eigenstromverbrauch und Netzbezug betrifft.

 

Balkon-Betriebszeit: 11:51 Stunden; gesehene Maximalleistung 164,5 Watt; Gesamtertrag 1,098 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 13:45 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4283 Watt; Gesamtertrag 32,3 kWh.


782. Tag - frühjahrs-fensterputz treibt stromverbrauch

(18.04.2018) Blau, blauer geht’s nicht war heute der Himmel. Am Balkon begann die Energieproduktion um 7:59 Uhr und hatte ihren Höhepunkt um 15:02 Uhr. Im Schatten des Balkons waren es nachmittags 32 Grad Celsius. Die Kilowattstunde des Tages gegen 17 Uhr; es wurde die insgesamt 403. KWh erzeugt. Die Aussichten bleiben beim wolkenfreien Himmel.

 

Die Dach-PV arbeitete zwischen 6:45 und 20:15 Uhr mit dem Maximum um 13:15 Uhr. Erzeugt wurden heute 32,6 Kilowattstunden – vermutlich deshalb weniger als gestern, weil es wärmer wurde. Davon haben wir 26 kWh ins Netz abgegeben, dort 4 kWh (davon 3 kWh in der Nacht) bezogen. Die 10,6 kWh Stromverbrauch heute resultieren aus dem Einsatz der Geschirrspülmaschine. Und dann stand der Frühjahrsfensterputz an, weshalb der Wasserkocher häufiger als sonst lief, außerdem einmal die Waschmaschine für die Gardinen.

 

Die Grafik zeigt den makellosen Sonnentag. Die Ostseite des Daches war ein wenig ergiebiger als der Westen. Selbst die kleinen Einbrüche in der Stromproduktion durch die Äste der noch unbelaubten Bäume sind nicht auszumachen.

 

Balkon-Betriebszeit: 11:51 Stunden; gesehene Maximalleistung 167,3 Watt; Gesamtertrag 1,126 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 13:30 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4254 Watt; Gesamtertrag 32,6 kWh.


781. Tag - Mittags 26,3 Gigawatt strom für deutschland

(17.04.2018) Das Balkonmodul nahm um 7:39 Uhr bei blauem Himmel seine Arbeit auf. Erst am frühen Nachmittag gab es ein paar hohe Zirren, die dann aber wieder verschwanden. Die Höchstleistung um 15:42 Uhr. Gegen 17:35 Uhr wurde die Kilowattstunde des Tages erzeugt, es war die insgesamt 402. kWh. Die Aussicht: Am Mittwoch gibt es noch mehr Sonne bei steigender Temperatur.

 

Die Photovoltaik auf dem Dach startete um 6:45 Uhr und endete um 20:15 Uhr. Das Maximum um 13 Uhr. Das Dach hatte den bisher besten Tag des Jahres. Erzeugt wurden 33,2 Kilowattstunden, von denen 29 kWh ins Netz gingen. Dort gekauft haben wir 4 kWh (davon 3 kWh in der Nacht). Größere Stromverbraucher waren nicht im Einsatz.

 

Mit dem heutigen Tag hat die Dach-PV schon mehr April-Strom erzeugt als im gesamten März: 376,3 Kilowattstunden zu 358,2 kWh. Die „schlechte“ Ostseite war heute klar ergiebiger. Laut SMA-Homepage wurden heute um 13:15 Uhr deutschlandweit 26,3 Gigawatt Strom von maximal möglichen 40 GW produziert.

 

Balkon-Betriebszeit: 12:13 Stunden; gesehene Maximalleistung 180,7 Watt; Gesamtertrag 1,134 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 13:30 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4390 Watt; Gesamtertrag 33,2 kWh.


780. Tag - sechs tage sonnenschein werden prophezeit

(16.04.2018) Um 8:03 Uhr begrüßte noch ein blauer Himmel das Balkonmodul. Im Tagesverlauf war es danach erst hell-bedeckt, später mehr oder weniger stark bewölkt mit einzelnen Sonnenstrahlen. Die Höchstleistung um 15:42 Uhr. Es wurde die insgesamt 401. Kilowattstunde erzeugt. Laut den Wetterpropheten sollen 6 Tage mit fast purem Sonnenschein folgen.

 

Die 7,125 Kilowattpeak waren heute zwischen 6:45 und 20:15 Uhr aktiv mit dem Maximum um 15:30 Uhr. Es wurden 22,3 Kilowattstunden erzeugt, von dene 15 ins Netz gingen. 6 kWh haben wir zugekauft – davon 4 kWh während der Nacht. Die 13,3 kWh Stromverbrauch heute liegen am Einsatz der


Geschirrspülmaschine und dem zweifachen Nutzen der Waschmaschine. Ost- und Westseite der Dach-PV waren heute ausgeglichen.

 

Im Internet zeigte „Leben mit der Energiewende TV“, die zeigt, warum jede CO²-einsparung so wichtig ist: Unsere Fichten – immerhin der wichtigste Baum der deutschen Holzwirtschaft – wird in den kommenden Jahren in weiten Gebieten aussterben. Dem Nadelbaum wird es einfach zu warm, was ihn für die Borkenkäfer anfällig macht. Ich lobe mich mal selbst und sage: Sehenswert!

 

Balkon-Betriebszeit: 11:40 Stunden; gesehene Maximalleistung 195,0 Watt; Gesamtertrag 0,615 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 13:30 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4466 Watt; Gesamtertrag 22,3 kWh.


779. Tag - 400. kWh am Balkon & wechselrichter am anschlag

(15.04.2018) Nach nächtlichem Regen startete das Einzelmodul heute bei hell-bedecktem Himmel seine Stromproduktion heute um 7:15 Uhr. Um 9 Uhr herum war der Himmel mal blau, später bewölkte es sich mehr oder weniger stark. Die Höchstleistung um 14:32 Uhr. Es wurde die insgesamt 400. Kilowattstunde am Balkon erzeugt! Zum Wochenbeginn soll das Wetter ähnlich dem heutigen sein.

 

Die Dachanlage arbeitete zwischen 7:30 und 20 Uhr mit dem doppelten Maximum um 13:30 und 14 Uhr. Erzeugt wurden 27,8 Kilowattstunden, von denen 24 kWh ins Netz gingen. Dort gekauft haben wir insgesamt 5 kWh – davon 4 kWh in der Nacht. Der Wechselrichter war vor dem Hintergrund der 70-Prozent-Einspeiseregel heute am Anschlag; ohne Speicher darf die 7,125-kWp-PV nicht mehr Strom erzeugen. Die verschattete Ostseite lieferte heute eindeutig mehr Energie. Größere Stromverbraucher waren nicht in Gebrauch.

 

Balkon-Betriebszeit: 11:27 Stunden; gesehene Maximalleistung 187,1 Watt; Gesamtertrag 0,825 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 12:30 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4904 Watt; Gesamtertrag 27,8 kWh.


778. Tag - sonnenenergie der anderen art heim geholt

(14.04.2018) Um 7:22 Uhr startete das Balkonmodul heute bei dichtem Nebel. Der wurde schnell heller, wich einem blauen Himmel. Ab der Mittagszeit zogen langsam mehr und mehr Wolken auf, die aber kräftige Sonnenstrahlen durchließen. Die Höchstleistung um 13:37 Uhr. Der Sonntagmorgen soll zunächst Regen sehen, dann soll es mehr oder weniger bewölkt sein.

 

Die DZ-4-Module arbeiteten von 6:45 bis 20 Uhr mit dem Maximum um 13:45 Uhr. Erzeugt wurden 28,5 Kilowattstunden, von denen 21 ins Netz gingen. 6 kWh – 3 kWh in der Nacht – haben wir von dort bezogen. Die 7,5 kWh Eigenstrom-Verbrauch resultieren im Stromfresser-Einsatz von heute zunächst der Geschirrspülmaschine, dann zweimal der Waschmaschine und dazu noch der Staubsauger. Die verschattete Ostseiten-PV des Daches brachte heute wesentlich mehr Energie als die Westseite.

 

Zum zweiten Mal in dieser Woche habe ich Sonnenenergie in anderer Form aus dem Lager beim Schwiegervater geholt: Vor zwei Jahren eingeschlagenes Eichen- und Buchenholz für unseren wassergeführten Kamin, der über einen Mischer die Fußbodenheizung erwärmt und für warmes Brauchwasser sorgt. Auch im Winter 2018/19 wollen wir es warm im Haus haben und Flüssiggas sparen. Links im Bild liegt schon die diesjährige Holzernte. Das sind 21 Raummeter, die sich vier Haushalte teilen. Da gibt’s demnächst Säge- und Spaltarbeit.

 

Balkon-Betriebszeit: 12:24 Stunden; gesehene Maximalleistung 169,5 Watt; Gesamtertrag 0,838 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 13:15 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4751 Watt; Gesamtertrag 28,5 kWh.


777. Tag - ein dunkeltrüber tag vermiest den schnitt

(13.04.2018) Der Freitag war durchgehend dunkeltrüb, am Vormittag schauerte es zeitweise kräftig. Arbeitsbeginn fürs Modul war um 7:44 Uhr; die Höchstleistung um 14:49 Uhr. Am morgigen Samstag sollen sich Sonne und Wolken abwechseln.

 

Die große PV produzierte zwischen 6:45 und 20 Uhr Energie mit dem Maximum um 15 Uhr. Erzeugt wurden 5,0 Kilowattstunden, von denen eine kWh ins Netz ging. Zugekauft wurden 7 kWh – davon allein 4 kWh in der Nacht. Der Stromverbrauch wird bedingt sein, weil heute nach knapp einer Woche die Gasheizung wieder ganztags durchlief. Sonst waren keine größeren Verbraucher in Einsatz. Die Westseite war etwas besser.

 

Balkon-Betriebszeit: 9:19 Stunden; gesehene Maximalleistung 13,6 Watt; Gesamtertrag 0,071kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 13:15 Stunden; angezeigte Maximalleistung 854 Watt; Gesamtertrag 5,0 kWh.


776. Tag - die "schlechte" seite hält ihren vorsprung

(12.04.2018) Bei dünnen hohen Wolken begann der Balkonmodul-Tag um 7:55 Uhr. Dann war es hell bedeckt, etwas dunkler bedeckt. Am Nachmittag schließlich leicht bewölkt mit Sonnenstrahlen. Die Höchstleistung am Balkon um 15:12 Uhr. Es wurde die 399. Kilowattstunde erzeugt. Morgen soll es bedeckt bleiben und regnen.

 

Die Dachsolar arbeitete von 7 bis 20 Uhr mit dem Maximum um 14:45 Uhr. Erzeugt wurden 23,5 Kilowattstunden, von denen 19 kWh ins Netz gingen. Von dort bezogen haben wir 5 kWh (davon 4 kWh in der Nacht). Die verschattete Ostseite war besser als der Westen. Größere Stromverbraucher waren heute nicht im Einsatz.

 

Balkon-Betriebszeit: 11:48 Stunden; gesehene Maximalleistung 184,8 Watt; Gesamtertrag 0,703 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 13:00 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4404 Watt; Gesamtertrag 23,5 kWh.


775. Tag - wechselrichter-kühler summte unter last

(11.04.2018) Mal wieder lag nur ein Wetterfrosch fast richtig. Der Tag begann fürs Balkonmodul um 7:44 Uhr bei neblig-trübem Himmel, der aber bald blau wurde mit einer dünnen, hohen Bewölkung. Aber auch die löste sich am Vormittag auf. Die Höchstleistung um 13:38 Uhr. Später zogen ein paar Schön-Wetter-Wolken durch. Es wurde die insgesamt 398. Kilowattstunde erzeugt. Auch für den Donnerstag sind sich die Wetterleute uneins, wie viele Wolken es geben wird.

 

Die große Photovoltaik hatten den bisher besten Tag des Jahres. Zwischen 7 und 20 Uhr mit dem Maximum um 14 Uhr wurden 31,6 Kilowattstunden erzeugt. Davon gingen 25 kWh ins Netz, aus dem wir aber auch 7 kWh (davon 4 kWh in der Nacht) bezogen haben. Zur Spitzenleistung hörte ich erstmals den Lüfter des Wechselrichters summen. Im Gegensatz zur im Internet angezeigten Maximalleistung habe ich 4887 Watt am Wechselrichter gesehen – also knapp vor der 70-Prozent-Grenze von 4900 Watt. Der hohe Stromverbrauch heute resultiert aus drei Waschmaschinenladungen und dem Geschirrspüler, der erst gegen Abend angeworfen wurde. Die „schlechte“ Ost-PV war mal wieder etwas besser als die Westseite.

 

Balkon-Betriebszeit: 11:56 Stunden; gesehene Maximalleistung 176,7 Watt; Gesamtertrag 1,094 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 13:00 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4669 Watt; Gesamtertrag 31,6 kWh.


774. Tag - Die Live-TV-Sendung war ein voller Erfolg

(10.04.2018) April-Wetter. Der Morgen begann fürs Plug-and-Play um 8:26 Uhr bei dunkel-trüben Himmel. Dann war es bedeckt, wurde es nach und nach etwas heller. Es gab sogar einige Sonnenstrahlen. Nur den angekündigten Regen gab es nicht. Die Höchstleistung um 13:29 Uhr; es wurde die insgesamt 397. Kilowattstunde erzeugt. Für den Mittwoch sind sich meine Internet-Wetterpropheten total uneinig: Zwischen völlig bedeckt, einigen Sonnenstrahlen bis hin zu mehreren Stunden Sonnenschein reicht die Auswahl.

 

Die große Photovoltaik war von 7:15 bis 19:30 Uhr aktiv mit dem Maximum (identische Wattstunden wie gestern) um 11 Uhr. 


Erzeugt wurden 16,2 Kilowattstunden, von denen wir 12 kWh ins Stromnetz schickten. Bezogen von dort haben wir 5 kWh (in der Nacht allein 4 kWh). Die Ostseite war heute etwas besser. Meine bessere Hälfte hat auch heute wieder gebügelt.

 

Gestern Abend wurde der Livestream über diese verschattete PV-Anlage ausgestrahlt. Viele Zuschauer beteiligten sich am Internetchat, hatten Fragen und gaben Anregungen. Am späteren Abend ging die Sendung auf YouTube online, fand dort in kurzer Zeit ebenfalls sehr viele Zuschauer, die oft auch kommentieren. Schauen Sie doch mal! Schatten-PV – und sie rentiert sich doch!

 

Balkon-Betriebszeit: 10:14 Stunden; gesehene Maximalleistung 112,6 Watt; Gesamtertrag 0,369 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 12:15 Stunden; angezeigte Maximalleistung 2881 Watt; Gesamtertrag 16,2 kWh.


773. Tag - Sahara-Staub - regen muss module waschen

(09.04.2018) Mehr oder weniger hell-bedeckt war der Himmel heute. Das Balkonmodul startete um 7:59 Uhr mit seiner Arbeit. Am späteren Nachmittag gab es einige sonnige Momente. Die Höchstleistung um 14:58 Uhr. Auch morgen soll es bedeckt sein, sogar regnen. Das Himmelsnass ist notwendig! Der gestern erwähnte Saharastaub hat Spuren auf dem Modulen hinterlassen.

 

Die 25 Paneele auf dem Dach arbeiteten zwischen 7 und 20 Uhr mit dem Maximum um 14:45 Uhr. Erzeugt wurden 17,3 Kilowattstunden, von denen 12 kWh ins Netz gingen. 5 kWh haben wir von dort bezogen – davon 3 kWh in der Nacht. Die Westseite war heute klar besser, weil sie die Sonne abbekam. Die Geschirrspülmaschine lief, die bessere Hälfte bügelte ausgiebig.

 

Balkon-Betriebszeit: 11:14 Stunden; gesehene Maximalleistung 66,5 Watt; Gesamtertrag 0,414 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 13:00 Stunden; angezeigte Maximalleistung 2881 Watt; Gesamtertrag 17,3 kWh.


772. Tag - schatten-pv ist morgen im livestream zu sehen

(08.04.2018) Zum Modulstart um 7:49 Uhr war der Himmel noch blau mit einer dünnen hohen Bewölkung, die leicht gelblich wirkte. Auch auf unserem Auto fand sich leichter Staub. Wie ich später las, war viel Staub von einem Sandsturm in der Sahara in unserer Luft. Die Höchstleistung um 13:42 Uhr. Danach wurde es diesig. Es wurde die insgesamt 396. Kilowattstunde erzeugt. Morgen soll das Wetter wolkiger mit weniger Sonnenschein sein.

 

Die Dachanlage arbeitete zwischen 7 und 20 Uhr mit dem Maximum um 14 Uhr. Produziert wurden 27,9 Kilowattstunden, von denen 22 kWh ins Netz gingen. Von dort bezogen haben wir 6 kWh – davon 5 kWh in der Nacht. Obwohl Sonntag, war heute


einmal die Waschmaschine im Einsatz. Die Ostseite des Daches war heute mit kleinem Vorsprung besser als der Westen.

 

Am morgigen Montag pünktlich um 20:30 Uhr gibt es die schon angekündigte TV-Sendung über diese Schatten-PV-Anlage im YouTube-Livestream mit Chat. Einfach auf das Bild oben klicken, dort auf YouTube gehen. Unter dem Bild ist dann rechts der Chat, den man mit einem Klick auf die drei Punkte in einem extra Fenster neben dem Film öffnen kann. Ich freue mich auf viele Zuschauer, die sich eifrig an der Diskussion beteiligen.

 

Balkon-Betriebszeit: 11:49 Stunden; gesehene Maximalleistung 155,6 Watt; Gesamtertrag 0,983 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 13:00 Stunden; angezeigte Maximalleistung 3969 Watt; Gesamtertrag 27,9 kWh.


771. Tag - unsere Samstage haben großen pv-strombedarf

(07.04.2018) So wie gestern und auch heute stelle ich mir PV-Anlagen-Tage vor. Bei blauem Himmel arbeitete das Balkonmodul ab 8:26 Uhr. Ein paar hohe Schleierwolken etwas später sind kaum der Rede wert. Die Höchstleistung – vorher war ich unterwegs – um 14:20 Uhr. Die insgesamt 395. Kilowattstunde wurde von mir gezählt. Für den Sonntag sind die Wetterfrösche nicht einig, ob es nur Sonne oder auch ein paar Wolken gibt.

 

Die Dach-PV produzierte zwischen 7 und 20 Uhr Energie mit dem Maximum um 13:30 Uhr. 29,9 Kilowattstunden kamen zusammen, von denen 23 kWh ins Netz gingen. Von dort bezogen haben wir 4 kWh, von denen die Nacht schon 3 kWh verbrauchte. Zwar war heute erstmals in diesem Jahr die Flüssiggastherme mit ihren Pumpen ab dem späten Vormittag bis nach Sonnenuntergang ausgeschaltet – doch samstags ist bei uns stets viel Strom gefragt: Es liefen noch am Vormittag zuerst die Geschirrspülmaschine, gefolgt von zwei Waschmaschinenladungen ab der Mittagszeit. Dazu der Staubsauger und etliche Male der Wasserkocher.

 

Sonnenaufgang war heute um 6:52 Uhr gewesen, der Höchststand um 13:31 Uhr und der Sonnenuntergang um 20:10 Uhr. Es waren also 13:18 Stunden Tageslicht, die, von der Dämmerung mal abgesehen, von der Modulbetriebszeit nahezu ausgeschöpft wurden. Die Ostseite war mal wieder besser als der Westen. Das schlechteste Modul vom verschatteten Osten lieferte 1,23 kWh ab, das beste Westmodul nur 1,18 kWh. Auf der Grafik sieht man sehr gut die Zeit, als das noch unbelaubte Astwerk eines größeren Baumes seinen lichten Schatten auf die Westseite der PV-Anlage warf.

 

Balkon-Betriebszeit: 11:10 Stunden; gesehene Maximalleistung 176,0 Watt; Gesamtertrag 1,126 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 13:00 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4214 Watt; Gesamtertrag 29,9 kWh.


770. Tag - ein 7-sonnen-tag & dgs gibt viele antworten

(06.04.2018) Sieben Sonnen – nur blauer Himmel ohne das kleinste Wölkchen. Modulstart am Balkon um 8:17 Uhr, die Höchstleistung um 14:57 Uhr. Die Kilowattstunde des Tages wurde gegen 17 Uhr erzeugt; es war die insgesamt 394 kWh. Morgen soll sich der Himmel ebenso makellos zeigen.

 

Am 367. Tag hatte ich berichtet, dass eine GoPro zwischen 9 und 13 Uhr 1471 Fotos vom Balkonmodul geschossen hat. Meine Kollegin Lisa Zimmer hat daraus einen 36-sekündigen Filmclip gebastelt. Sehr schön sieht man, wie ab Sekunde 10 der Schatten des Hauses


übers Modul wandert, weil die Sonne ums Gebäude wandert. Der Videoclip wird Teil einer Sendung über Balkonmodule.

 

Die 25 Dachmodule produzierten zwischen 7 und 19:45 Uhr Energie mit dem Maximum um 13:15 Uhr. Erzeugt wurden heute 31,3 Kilowattstunden – das ist Rekord seit Inbetriebnahme! Davon gingen 25 kWh ins Netz, aus dem wir 6 kWh (davon 4 kWh in der Nacht) bezogen haben. Meine bessere Hälfte nutzte die Sonne, um zweimal die Waschmaschine laufen zu lassen. Die Ostseite der PV-Anlage war heute klar besser – das schlechteste Ostpanel lieferte mehr Strom als das beste Modul im Westen.

 

Ein halbes Jahr nach der Normänderung der VDE 0100-551-1 versuchen noch immer einige Netzbetreiber, ihre Kunden mit falschen und veralten Aussagen vom Betrieb eines steckbaren Solar-Gerätes abzuhalten, schreibt heute die Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie (DGS). Daraus ergeben sich viele Fragen die täglich an die DGS herangetragen werden. Die DGS-Arbeitsgruppe PVplug hat auf viele Fragen Antworten gegeben – unbedingt lesenswert!

 

Balkon-Betriebszeit: 11:09 Stunden; gesehene Maximalleistung 185,3 Watt; Gesamtertrag 1,191 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 12:45 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4373 Watt; Gesamtertrag 31,3 kWh.


769. Tag - auch luxemburg erlaubt steckdosenmodule

(05.04.2018) Bei leicht bewölktem Himmel begann der Tag fürs Steckdosenmodul um 8:06 Uhr. Kurzzeitig war es mal bedeckt und regnete auch. Aber ab dem Mittag verzogen sich die Wolken mehr und mehr. Die Höchstleistung bei einem kräftigen Sonnenstrahl um 14:46 Uhr. Es wurde die insgesamt 393. Kilowattstunde abgeliefert. Für den Freitag sind sich die Wettervorherseher ziemlich einig, dass es zwischen 11 und 13 Stunden Sonnenschein geben soll.

 

Die Dachmodule arbeiteten zwischen 7 und 20 Uhr mit dem Maximum um 14:45 Uhr. Produziert wurden 13,5 Kilowattstunden, von denen 8 kWh ins Netz gingen. Von dort bezogen haben wir 6 kWh; davon 4 kWh in der Nacht. In der Mittagszeit war die Geschirrspülmaschine im Einsatz. Ob des späten Sonnenscheins war die Westseite des Daches heute ergiebiger.

 

Wie heute im Internet zu lesen war, sind Balkonmodule jetzt auch in Luxemburg offiziell erlaubt. Ohne Anmeldung oder andere Auflagen können sie an die Steckdose angeschlossen werden. Einzige Beschränkung: Es dürfen nicht mehr als 600 Wattpeak sein.

 

Balkon-Betriebszeit: 10:32 Stunden; gesehene Maximalleistung 209,4 Watt; Gesamtertrag 0,334 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 13:00 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4196 Watt; Gesamtertrag 13,5 kWh.


768. Tag - noch ein tag bis zur frühsommer-sonne

Leben mit der Energiewende TV - verschattete Solaranlage erzeugt doch Strom

(04.04.2018) April-Wetter: bedeckt, Regen, Sonnenstrahlen, bedeckt, Regen, Sonnenstrahlen usw. Das Balkonmodul arbeitete ab 8:08 Uhr mit dem Maximum um 13:22 Uhr. Auch der Donnerstag soll apriliges Wetter sehen – danach soll es frühsommerlich mit viel Sonne werden.

 

Die Dachanlage produzierte zwischen 7:45 und 19:45 Uhr Energie mit dem Maximum um 13 Uhr. Trotz des überwiegend bedeckten Himmels kamen 10,4 Kilowattstunden zusammen, von denen wir 7 kWh ins Netz schickten. 6 kWh – davon 4 kWh in der Nacht – mussten wir zukaufen. Heute war die Westseite des Daches etwas besser wegen der Sonnenstrahlen am Nachmittag. Größere Energieverbraucher wurden heute nicht genutzt.

 

Meine Kollegin Lisa Zimmer ist ganz fleißig beim Schneiden der schon angekündigten Sendung über meine Schatten-PV-Anlage, die am kommenden Montag um 20:30 Uhr auf dem YouTube-Kanal von „Leben mit der Energiewende TV“ im Livestream mit Chat gezeigt werden wird. Die Rohfassung des 20-minütigen Films ist schon fertig. Feinarbeiten wie das Nachvertonen durch Frank Farenski stehen noch aus, wofür ich ihm noch Texte schreiben muss. Und etwas Musik kommt auch noch dazu.

 

Balkon-Betriebszeit: 10:15 Stunden; gesehene Maximalleistung 88,9 Watt; Gesamtertrag 0,234 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 12:00 Stunden; angezeigte Maximalleistung 2894 Watt; Gesamtertrag 10,4 kWh.


767. Tag - dritter april-tag schlägt schon den dezember

(03.04.2018) Die Wetterpropheten lagen ausnahmsweise mal richtig. Zum Modul-Tagesbeginn um 8:10 Uhr war der Himmel blau mit einer dünnen, hohen Bewölkung, die sich tagsüber zur mehr oder weniger starken Bewölkung wandelte. Die Höchstleistung des Balkonpanels um 13:10 Uhr. Morgen, so die Vorhersagen übereinstimmend, bleibt es bewölkt, mit Schauern und vielleicht auch Gewittern. Sonnige Augenblicke könnte es aber auch geben.

 

Die 7,125 Kilowattpeak auf dem Dach arbeiteten zwischen 7:15 und 19:45 Uhr mit dem Maximum um 15:15 Uhr. Erzeugt wurden 18,7 Kilowattstunden, von denen wir 14 kWh ins Netz abgaben. Gekauft haben wir 6 kWh, davon allein 5 kWh in der Nacht. Meine bessere Hälfte schwang das Bügeleisen als größtem Stromverbraucher.

 

Mit dem dritten Tag im April hat die Dachanlage schon mehr Strom erzeugt als im gesamten Dezember! Heute war der „schlechte“ Osten mal wieder ein gutes Stück ertragreicher als die Westseite. Für meine Kollegin habe ich heute die Dienst-GoPro in Stellung gebracht. Zwischen 9 und 13 Uhr wurden rund 1450 Fotos des Balkonmoduls im 10-Sekunden-Takt aufgenommen. Zu einem Zeitraffer zusammengefügt, wird das demnächst bei Leben mit der Energiewende TV im Livestream zu bewundern sein. In den vier Stunden hatte das einzelne Modul nur 0,143 Wattstunden produziert, weil es bis gegen 11 Uhr noch im Schatten hängt.

 

Balkon-Betriebszeit: 10:57 Stunden; gesehene Maximalleistung 170,7 Watt; Gesamtertrag 0,520 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 12:30 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4062 Watt; Gesamtertrag 18,7 kWh.


766. Tag - 1000 kg co² vermieden - tagsüber stromautark

(02.04.2018) Mal wieder lagen die Wetterleute ziemlich daneben – der Modultag begann um 7:37 Uhr bei trübem Himmel. Zwei Stunden später störten nur hohe dünne Wolken das Himmelsblau. Die Höchstleistung um 13:54 Uhr. Zur Kaffeezeit war’s mal kurz bedeckt, bevor nochmal die Sonne hervorkam. Es wurde die insgesamt 392 Kilowattstunde erzeugt. Für Morgen wird eine Mischung aus Sonne und Wolken angekündigt.

 

Die Dach-PV produzierte zwischen 7:15 und 19:30 Uhr Energie mit dem Maximum um 12:30 Uhr. Letztlich standen 23,5 Kilowattstunden auf dem Haben-Zähler; davon gingen 17 kWh ins Netz. Von dort bezogen haben wir 5 kWh – und das ausschließlich in der Nacht. Erstmals waren wir damit in diesem Jahr tagsüber quasi Strom-autark! Als größter Stromverbraucher war am Vormittag die Geschirrspülmaschine im Einsatz.

 

Eine weitere erfreuliche Zahl: Mit dem heutigen Ostermontag hat die gemietete DZ-4 schon 1000 Kilogramm CO² eingespart. Die beste Ostpaneele hat heute 1,18 kWh erzeugt, die schlechteste auf dieser verschatteten Dachseite noch immer 1,06 kWh. Das beste Westmodul brachte es nur auf 834 Wattstunden (siehe Grafik).

 

Balkon-Betriebszeit: 11:40 Stunden; gesehene Maximalleistung 148,1 Watt; Gesamtertrag 0,730 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 12:15 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4274 Watt; Gesamtertrag 23,5 kWh.


765. Tag - der april beginnt mit schauerlichem wetter

(01.04.2018) Das Wetter passte zum heute beginnenden Monat: morgens erst trüb mit Regen, dann bedeckt mit häufigen Schauern, zum späteren Nachmittag hin auch mal kräftige Sonnenstrahlen zwischen den Regenfällen. Arbeitsbeginn fürs Balkonmodul um 8:32 Uhr, die gleiche Höchstleistung einmal um 14:52 und 16:10 Uhr. Es wurde die insgesamt 391. Kilowattstunde erzeugt. Auch der Ostermontag soll apriliges Wetter zeigen – nur umgekehrt: morgens Sonnenstrahlen.

 

Die 7,125 kWp auf dem Dach produzierten zwischen 7:30 und 19:30 Uhr Strom mit dem Maximum um 14:45 Uhr. Erzeugt wurden 15,7 Kilowattstunden, von denen 11 kWh ins Netz gingen. Von dort bezogen haben wir 6 kWh; davon 4 kWh in der Nacht. Die Westseite des Daches war heute etwas besser als die Ostseite. Größere Stromverbraucher waren heute nicht in Betrieb.

 

Balkon-Betriebszeit: 10:07 Stunden; gesehene Maximalleistung 208,4 Watt; Gesamtertrag 0,506 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 12:00 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4492 Watt; Gesamtertrag 15,7 kWh.