Das Mietmodul  15

Kommentare bitte am Fuß der Seite "Miet-Modul 1"


899. Tag - donnerschlag zur morgenstunde

(13.08.2018) Heute Vormittag hat es nur einmal geregnet – mehr oder weniger stark, wobei den Auftakt ein einzelner Donnerschlag machte, der im Ort einige Telefonserver lahmlegte. Unseren Gottseidank nicht. Das Balkonmodul arbeitete erst ab 8:16 Uhr, unterbrach dazu noch mehrfach die Energieerzeugung, weil es zu dunkel war. Ab dem frühen Nachmittag war es stark bewölkt mit einzelnen kräftigen Sonnenstrahlen. Die Höchstleistung – heute endlich mal wieder ein richtiger Spitzenwert – um 13:20 Uhr. Trotz des Wetterunbills wurde die 494. Kilowattstunde erzeugt. Der Sonne-Wolken-Mix soll auch am Dienstag bleiben.

 

Die Dach-PV lieferte Strom zwischen 6:30 und 20:15 Uhr mit dem Maximum um 15 Uhr. Abgeliefert wurden 19,1 Kilowattstunden, von denen 16 kWh ins Netz gingen. Von dort bekommen haben wir 4 kWh (davon 2 kWh in der Nacht). Im stromfressenden Einsatz war heute Vormittag die Geschirrspülmaschine und für 10 Minuten der Heizlüfter; der Rest des hohen Verbrauchs? Die West-PV war um ein Drittel ertragreicher als der Osten, was beim Vormittagwetter aber auch nicht verwunderlich ist.

 

Balkon-Betriebszeit: 10:37 Stunden; gesehene Maximalleistung 223,7 Watt; 0,645 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 13:45 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4328 Watt; Gesamtertrag 19,1 kWh.


897. & 898. Tag - grillstrom von der sonne geschenkt

(11. & 12.08.2018) Bei bedecktem Himmel startete das Einzelmodul am Samstag um 7:43 Uhr. Ab dem späten Vormittag waren Schön-Wetter-Wolken unterwegs. Die Höchstleistung um 16:06 Uhr. Es wurde die 492. Kilowattstunde erzeugt.

 

Die Dach-PV arbeitete zwischen 6:30 und 20:45 Uhr mit dem Maximum um 12:30 Uhr. Produziert wurden 30,3 Kilowattstunden, von denen 26 ins Netz gingen. Von dort bezogen haben wir 3 kWh – davon 2 kWh in der Nacht. Im Einsatz waren Geschirrspül- und zweimal die Waschmaschine, dazu der Staubsauger.

 

Der heutige Sonntag begann am Balkon um 7:42 Uhr. Da war der Himmel – wie auch am Rest des Tages – blau mit dünnen hohen Zirren. Die Höchstleistung um 13:56 Uhr. Es wurde die insgesamt 493. Kilowattstunde geliefert. Der Wochenbeginn soll bedeckt und regnerisch sein, eventuell Gewitter bringen, wobei sich ausnahmsweise drei Wetterdienst einig sein.

 

Die große Photovoltaik war am Sonntag zwischen 6:30 und 20:30 Uhr aktiv mit dem Maximum um 13:45 Uhr. Abgeliefert wurden 31,5 Kilowattstunden, von denen 27 kWh ins Netz gingen. Von dort gezogen haben wir 2 kWh – pari in Tag und Nacht. Größere Stromverbraucher waren nicht im Einsatz. Erst am Abend wurde für gut 16 Minuten der Elektrogrill angeworfen. Kurze Zeit zieht das Gerät um 2250 Watt, pendelt sich dann aber auf gut 1900 Watt ein. Gesamtverbrauch für die Würstchen 0,527 kWh. Bilanziell hat das Balkonmodul den Grillstrom mehr als erzeugt heute – grillen mit Sonnenenergie. Die West-PV war eine Idee ertragreicher.

 

897. Tag: Balkon-Betriebszeit: 12:38 Stunden; gesehene Maximalleistung 182,2 Watt; 0,965 kWh.

897. Tag: DZ-4-Betriebszeit: 14:15 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4911 Watt; Gesamtertrag 30,3 kWh.

 

898. Tag: Balkon-Betriebszeit: 12:30 Stunden; gesehene Maximalleistung 158,2 Watt; 0,980 kWh.

898. Tag: DZ-4-Betriebszeit: 14:00 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4394 Watt; Gesamtertrag 31,5 kWh.


896. Tag - mehr strom von kühleren tagen geerntet

(10.08.2018) Rein blau war der Himmel, als das Steckdosenmodul daher erst um 8:10 Uhr mit der Arbeit begann. Am späten Vormittag zogen Schön-Wetter-Wolken (Foto vom Hunsrück vom Herannahen der Wolken) durch, am frühen Nachmittag war es mal kurzzeitig bedeckt, um dann mit kräftigen Sonnenstrahlen bewölkt zu sein. Die Höchstleistung um 15 Uhr. Die um rund 15 Grad Celsius geringeren Temperaturen von nur noch 23 Grad wirken sich auf die wieder höhere Spitzenleistung merklich aus. Es wurde die insgesamt 491. Kilowattstunde abgeliefert. Der Samstag soll ein ähnliches Wolken-Sonne-Gemix zeigen.

 

Die Ost-West-Dachanlage lieferte von 6:30 bis 20:30 Uhr Energie mit dem Maximum um 12:15 Uhr. Es wurden 25,1 Kilowattstunden produziert, von denen 21 kWh ins Netz gingen. Von dort bezogen haben wir 3 kWh – davon 2 kWh in der Nacht. Im stromzehrenden Einsatz waren zunächst der Laubsauger, mit dem die gestrigen Sturmreste entfernte wurden, sowie die Geschirrspül- und Waschmaschine. Auch auf dem Dach machen sich die kühleren Grade in der höheren Spitzenleistung der Module bemerkbar. Die West-PV war knapp ertragreicher.

 

Balkon-Betriebszeit: 12:10 Stunden; gesehene Maximalleistung 183,4 Watt; 0,756 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 14:00 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4904 Watt; Gesamtertrag 25,1 kWh.


895. Tag - Unwetter sorgen für einen PV-Einbruch

(09.08.2018) Außer Eis und Schnee bot das Wetter heute von allem ein wenig. Zum Modulstart um 7:22 Uhr war es bedeckt, dann leicht, bewölkt, sogar blau war der Himmel, zeigte Schön-Wetter-Wolken, wurde ab 13:15 Uhr dunkel-bedeckt mit Licht im Haus, zog Sturm mit Blitz und Donner übers Glantal, wurde es wieder bedeckt und schließlich auflockernd bewölkt. Die Höchstleistung um 13:09 Uhr vor der Unwetterfront, die in unserem Garten einen Apfelbaum abbrach. Der Freitag soll wechselnd bewölkt sein.

 

Die große Photovoltaik arbeitete zwischen 6:15 und 20:45 Uhr mit dem Maximum um 13 Uhr. Dann ging die Energieerzeugung durch das Unwetter gegen Null. Trotz des nachmittäglichen Einbruchs wurden 17,5 Kilowattstunden erzeugt, von denen 14 kWh ins Netz gingen. Von dort bezogen haben wir 3 kWh – davon 2 kWh in der Nacht. Größere Stromverbraucher waren heute nicht im Einsatz. Die verschattete Ost-PV hatte zur Abwechslung mal die Nase weit vorn.

 

Balkon-Betriebszeit: 11:26 Stunden; gesehene Maximalleistung 143,6 Watt; 0,388 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 14:30 Stunden - Minus Gewitter; angezeigte Maximalleistung 4423 Watt; Gesamtertrag 17,5 kWh.


894. Tag - nur 1 kWh zugekauft für viele geräte

(08.08.2018) Bei bedecktem Himmel startete das Steckdosengerät um 7:37 Uhr. Bis zur Mittagszeit ab es mal blauen Himmel mit Zirren, war stark bewölkt oder bedeckt. Ab dem frühen Nachmittag zeigten sich Schön-Wetter-Wolken. Die Höchstleistung um 13:04 Uhr. Es wurde die insgesamt 490. Kilowattstunde erzeugt. Den schon für heute angekündigten Wetterwechsel mit Regen und Gewitter soll es dann ab morgen Mittag geben.

 

Die Dachanlage arbeitete zwischen 6:45 und 20:45 Uhr mit dem Maximum um 13:15 Uhr. Produziert wurden 28,3 Kilowattstunden, von denen 21 kWh ins Netz geschickt wurden. Von dort geholt haben wir uns 3 kWh – davon 2 kWh in der Nacht. Der hohe Gesamtstromverbrauch von 10,3 kWh ergibt sich aus dem Einsatz der Geschirrspül- und zweimal der Waschmaschine. Und gebügelt wurde auch noch. Das abendliche Mahl mit Nudeln und Gulasch verlangte auch noch Strom. Die West-PV war ertragreicher.

 

Balkon-Betriebszeit: 12:46 Stunden; gesehene Maximalleistung 161,1 Watt; 0,853 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 14:00 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4849 Watt; Gesamtertrag 28,3 kWh.


893. Tag - dunkle wolke sorgt für mehrverbrauch

(07.08.2018) Dank einiger Schön-Wetter-Wolken ging die Energiearbeit am Balkon heute schon um 6:58 Uhr los. Kurzzeitig wurde das Wolkenspiel am Vormittag von einem blauen Himmel mit hohen Zirren abgelöst. Gegen 18:30 Uhr zog eine dunkle Wolke heran, die die Energieproduktion einbrechen ließ. Die Höchstleistung um 13:52 Uhr. Es wurde die insgesamt 489. Kilowattstunde erzeugt. Morgen werden mit einem Wetterwechsel die Wolken überwiegen, gibt es vielleicht Gewitter.

 

Die DZ-4 lieferte Strom von 6:15 Uhr bis 20 Uhr – ebenfalls von der dunklen Wolke ausgebremst – mit dem Maximum um 13:15 Uhr. Produziert wurden 28,6 Kilowattstunden, von denen 25 kWh ins Netz gingen. Von dort gekauft haben wir heute 4 kWh – pari zwischen Tag und Nacht. Denn unser abendliches Mahl wurde erst bereit, als die Sonne schon verdunkelt wurde. Sonst waren keine größeren Stromverbraucher angeschaltet. Die West-PV war ein klein wenig ertragreicher.

 

Balkon-Betriebszeit: 12:20 Stunden; gesehene Maximalleistung 149,0 Watt; 0,883 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 13:45 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4253 Watt; Gesamtertrag 28,6 kWh.


892. Tag - tagsüber mal wieder solar-autark

(06.08.2018) Bei einem rein-blauen Himmel legte das Balkonmodul heute erst um 8:11 Uhr los – mehr als eine Stunde später als gestern mit den hohen, dünnen Zirren. Erst am Nachmittag tauchten vereinzelte Schön-Wetter-Wolken auf und bremsten den solaren Energiefluss, wie man an der Grafik der DZ-4-PV erkennt. Die Höchstleistung um 15:27 Uhr. Es wurde die insgesamt 488. Kilowattstunde erzeugt. Auch der Dienstag soll nur wenige Wolken sehen.

 

Die Dachanlage arbeitete zwischen 6:30 und 20:45 Uhr mit dem Maximum um 13:30 Uhr. Produziert wurden 32,5 Kilowattstunden, von denen 27 kWh ins Netz gingen. Wir waren tagsüber wieder prinzipiell Strom-autark, denn nur in der Nacht bezogen wir 2 kWh aus dem Netz. Die Geschirrspülmaschine lief am Vormittag. Die West-PV war trotz der Wolken ein Stückchen ertragreicher.

 

Balkon-Betriebszeit: 12:11 Stunden; gesehene Maximalleistung 159,9 Watt; 1,021 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 14:15 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4255 Watt; Gesamtertrag 32,5 kWh.


891. Tag - mehr strom dank einem warmen wind

(05.08.2018) Bei einem mit Zirren verzierten blauen Himmel arbeitete das Steckdosenmodul ab 7:02 Uhr. An der Mittagszeit zogen Schön-Wetter-Wolken vorbei, die zur Kaffeezeit wieder von Zirren abgelöst wurden. Die Höchstleistung um 14:13 Uhr. Zur Hitze wehte an diesem Sonntag wenigstens ein leichter Wind. Es wurde die insgesamt 487. Kilowattstunde erzeugt. Auch zum Wochenanfang soll es nur wenige Wolken am Himmel geben. Für den späten Mittwoch oder den Donnerstag ist ein Wetterwechsel angekündigt.

 

Die REC TwinPeak auf dem Dach lieferten Strom von 6:15 bis 20:45 Uhr mit dem Maximum um 13:30 Uhr. Abgeliefert wurden 34,9 Kilowattstunden – siehe gestrigen Eintrag mit etwas mehr Hitze, aber keinem Wind – von denen 31 kWh ins Netz gingen. Dort gekauft haben wir 3 kWh (davon 2 kWh in der Nacht). Größere Geräte waren nicht im Einsatz. Was mich wieder rätseln lässt, warum wir heute im Verhältnis zum gestrigen Samstag so viel Strom verbraucht haben. Die West-PV war eindeutig ertragreicher.

 

Balkon-Betriebszeit: 13:23 Stunden; gesehene Maximalleistung 158,0 Watt; 1,109 kWh.

DZ-4-Betriebszeit: 14:30 Stunden; angezeigte Maximalleistung 4677 Watt; Gesamtertrag 34,9 kWh.