AB 27. SEPTEMBER 2018 IM KINO

AUTARK - DER FILM

Immer mehr Menschen machen sich unabhängig. Unabhängig von den großen Energieversorgern, den Konzernen, den Unternehmen und der Politik. Sie produzieren und nutzen eigene Ressourcen. Sei es Energie, Nahrungsmittel oder organisieren das Leben in nachbarschaftlicher Hilfe und werden so freier und unabhängiger. Das bürgerliche Selbstbewusstsein und die Freiheit erleben so eine Renaissance, trotz angeblicher globaler Zwänge. "AUTARK - DER FILM" zeigt, wie sich viele Bürgerinnen und Bürger autark und damit unabhängig machen. Star des neuen Kinofilmns ist der Dalai Lama. Er plädiert für die Energiewende als Instrument der Freiheit und Entwicklung auf der Welt.

 

Neben dem Dalai Lama: Franz Alt, Hans-Josef Fell, Dr. Andreas Piepenbrink, Volker Leprich, Saxo Dyzak, Holger Laudeley und viele mehr - wir zeigen beeindruckende Persönlichkeiten mit ihrer Analyse zur Autarkie.

"AUTARK - DER FILM“ ist der vierte Kinofilm in der "Leben mit der Energiewende"-Filmreihe und der fünfte Kinofilm zum Thema Energiewende von Frank Farenski. Institutionen, Organisationen, Vereine, Parteien, Städte und Gemeinden sowie Unternehmen zeigen die Filme für das Publikum unentgeltlich. Die Vorführungen werden in den meisten Fällen von Frank Farenski und seinem Team begleitet. Am Donnerstag, 27.September 2018, hat der Film in Hamburg Premiere. Sie können für die Premiere mit Empfang hier auch Tickets buchen.



AKTUELLER FILM

In Großmehring wurde die aktualisierte Filmversion von "Bauen mit der Energiewende" vorgestellt. Der Film trägt jetzt den Namen "Bauen/Sanieren mit der Energiewende". Der Saal war voll, einige Zuschauer machten es sich hinten auf den Tischen bequem. Für die Zuschauer/innen besonders interessant: Der Film enthält jetzt ein Berechnungsmodell, was die Eigenversorgung mit Energie kostet. Um es vorweg zu nehmen: 11 Cent pro kWh und Stromkostensteigerungen gibt es in Zukunft für die Eigenversorger nicht mehr. Neu im Film ist unter anderem ein Teil über Familie Summerer aus Au in der Hallertau. Wir verfolgten mit der Kamera, wie die Familie sich dem Thema Eigenversorgung näherte und schließlich alles umsetzte. Außerdem beschäftigt sich der Film etwas näher mit der Frage von Nachhaltigkeit im Häuserbau. Die aufgefrischte Filmversion steht für die Vorführungen nun zur Verfügung.

 

DEUTSCHER SOLARPREIS 2017

Ende November 2017 wurde unser Projekt 5 Jahre alt. Wir freuen uns deshalb über den "DEUTSCHEN SOLARPREIS 2017" in der Kategorie Medien. Gewürdigt wird in der offiziellen Begründung unser "Langjähriges Engagement für eine transparente und frei zugängliche Berichterstattung über die Energiewende". Das freut uns sehr! Vielen Dank! Wir machen auf alle Fälle weiter und freuen uns zum 5. Jubiläum auf die Premiere unseres nächsten Kinofilms! Gegen alle politischen Widerstände wollen wir helfen, die Energiewende durchzusetzen! Denn sie ist für uns ein Projekt des bürgerlichen Selbstbewusstseins und ökologisch dringlicher denn je.

 

Ich möchte mich bei meinem ganzen Team für die Arbeit bedanken. Das weiß ich wirklich zu schätzen! Wir arbeiten weiter für die Energiewende! Offizielle Pressemitteilung von EUROSOLAR

 

Hier ein kleiner provisorischer Mitschnitt von Franks kurzer Ansprache. Dort kritisiert er die Anti-Energiewendepolitik.


KAB UND ÖDP FÜLLEN DEN SAAL

Unsere neue Filmversion von "Bauen mit der Energiewende" unter dem Titel "Bauen/Sanieren mit der Energiewende" ist sehr gut besucht. In Taufkirchen/Vils machte die Katholische Arbeiterbewegung zusammen mit ÖDP den Kinosaal voll. 




KOSTENLOSE HOTLINE

Zu unseren Sendungen, Filmen und allgemein technischen Fragen zu Photovoltaik und Speichertechnik steht unsere Hotline zur Verfügung. Besonders bei technischen Fragen ist diese Hotline stark. Der Anruf ist kostenfrei. Die Rufnummer: 0800 / 000 57 49

 

Hinter der Hotline sitzt Dietmar Hergesell. Er kennt die Filme, aktuellen Sendungen und kann Fragen dazu beantworten. 

 

JAHRESAUFTAKT 2018 ERFOLGREICH

In Kelheim starteten dieses Jahr unsere Filmvorführungen. Und es war ein voller Erfolg, der Sitzungs-Saal des Landratsamts Kelheim war fast bis auf den letzten Platz gefüllt. Die Zuschauer waren für die Energiewende bestens gelaunt, das Interesse riesengroß. Julia Schönherr vom Landkreis Kelheim leistete eine phantastische Vorbereitungsarbeit. Danke! So kann es weitergehen!